International

_

Rüstungsgeschäft: Indien gibt Russland Milliarden für Waffen

Während eines Staatsbesuch des russischen Präsidenten Putin in Indien haben beide Länder ihre Partnerschaft betont - besonders ihre Wirtschaftsbeziehungen. Indien kaufte sogleich Militärhubschrauber ein.

Neu-DelhiRussland und Indien haben sich auf Rüstungsgeschäfte in Milliardenhöhe geeinigt. Indien kündigte bei einem Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin am Montag in Neu Delhi an, Dutzende Militärhubschrauber sowie Montageteile für Kampfflugzeuge von der Regierung in Moskau zu kaufen.

Anzeige

Rüstungskonzerne

Aus russischen Regierungskreisen verlautete, das Hubschraubergeschäft habe ein Volumen von 1,3 Milliarden Dollar. Die Montageteile für die Kampflugzeuge vom Typ Sukhoi SU-30MKI hätten einen Wert von 1,6 Milliarden Dollar.

Zudem einigten sich der russische Staatsfonds RDIF mit der State Bank of India auf gemeinsame Investitionen von bis zu zwei Milliarden Dollar, um den Handel sowie wirtschaftliche Kooperationsprojekte voranzutreiben.

Der russische Präsident Wladimir Putin (l.) macht Waffengeschäfte mit dem indischen Ministerpräsidenten Manmohan Singh. Quelle: dpa
Der russische Präsident Wladimir Putin (l.) macht Waffengeschäfte mit dem indischen Ministerpräsidenten Manmohan Singh. Quelle: dpa

Indiens Ministerpräsident Manmohan Singh und Putin betonten die Bedeutung der Partnerschaft der beiden Länder. Diese hat jedoch nicht zuletzt darunter gelitten, dass die Regierung in Moskau sich um eine Verbesserung der Beziehungen zu Pakistan bemüht, dem Erfeind Indiens.

Russland liefert 60 Prozent der indischen Rüstungsgüter. Indien bemüht sich mit Blick auf den mächtigen Nachbarn China, seine militärische Stärke seiner wirtschaftlichen Macht anzugleichen und modernisiert seine Streitkräfte.

Waffenindustrie Die größten Rüstungsdeals 2012

  • Waffenindustrie: Die größten Rüstungsdeals 2012
  • Waffenindustrie: Die größten Rüstungsdeals 2012
  • Waffenindustrie: Die größten Rüstungsdeals 2012
  • Waffenindustrie: Die größten Rüstungsdeals 2012

 

  • 25.12.2012, 13:24 UhrThomas-Melber-Stuttgart

    Indien war schon in der Vergangenheit ein guter Kunde der Sowjets. Man darf auch auf die Shanghai Co-operation Organisation (SCO) verweisen.

  • 25.12.2012, 11:30 Uhrgolfer

    Indien gibt Russland Milliarden für Waffen und die blöden Deutschen zahlen Millionen (oder sind es auch Milliarden??) an Entwicklungshilfe für Indien!!Frohe Weihnachten

  • Die aktuellen Top-Themen
Zeitungsbericht: DIHK erwartet 150 000 neue Stellen 2015

DIHK erwartet 150 000 neue Stellen 2015

Die Beschäftigungsprognose des DIHK rechnet für das kommende Jahr mit 150 000 neuen Stellen. Allerdings habe sich der Stellenzuwachs verlangsamt. Im Jahr 2014 seien 320 000 Jobs bei schwächerer Konjunktur hinzugekommen.

Internetsteuer in Ungarn: Orbán – angeschlagen, aber nicht geschlagen

Orbán – angeschlagen, aber nicht geschlagen

Es war ein Etappensieg für das liberale Ungarn: Konzerne, Medien und die Massen zwingen Orbán, das geplante Gesetz zur Internetsteuer zurückzuziehen. Doch Ungarns Premier ist noch längst nicht geschlagen. Im Gegenteil.

Pkw-Maut: Österreich erwägt weiterhin Klage

Österreich erwägt weiterhin Klage

Der österreichische Verkehrsminister lässt das Konzept der in Deutschland geplanten Pkw-Maut rechtlich überprüfen. Danach werde entschieden, ob „weitere Schritte“ notwendig seien. Eine Klage schließt Wien nicht aus.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International