Rumsfeld muss vor Ausschuss aussagen
US-Parlament verurteilt Misshandlungen

Auch das US-Repräsentantenhaus hat nun die Misshandlungen irakischer Gefangener durch US-Soldaten verurteilt. Kurz zuvor hatte sich schon US-Präsident George W. Bush für die Exzesse entschuldigt.

HB WASHINGTON/BAGDAD. Die Beteiligten müssten umgehend bestraft werden, hieß es in einer am Donnerstag mit 365 gegen 50 Stimmen verabschiedeten Resolution. Auch die meisten republikanischen Parteifreunde von Bush stimmten für die Entschließung. Der Senat, das zweite Haus des US-Kongresses, plant ebenfalls eine Verurteilung der Vorfälle im Gefängnis von Abu Ghoreib.

Der wegen Misshandlungsfotos unter Druck geratene Verteidigungsminister Donald Rumsfeld muss heute (Freitag) vor dem Streitkräfte-Ausschuss des Senats aussagen. Die Mitglieder des Ausschusses wollen während der auf zwei Stunden angesetzten öffentlichen Anhörung wissen, warum Rumsfeld sie nicht rechtzeitig auf die Fotos und einen internen Untersuchungsbericht über die Missstände in dem Gefängnis bei Bagdad aufmerksam gemacht hat.

Präsident Bush stärkte Rumsfeld vor der Anhörung den Rücken und schloss einen Rücktritt des Ministers aus. Zuvor waren neue Fotos von misshandelten irakischen Gefangenen aufgetaucht und die Rufe nach einem Rücktritt von Rumsfeld immer lauter geworden.

Seite 1:

US-Parlament verurteilt Misshandlungen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%