Russische Versorgungsprobleme
Putin entlässt Landwirtschaftsminister

Die ineffektive russische russische Agrarbranche kann Versorgungsprobleme durch westliche Sanktionen nicht auffangen. Nun hat Kremlchef Wladimir Putin seinen Landwirtschaftsminister Nikolai Fjodorow entlassen.
  • 0

MoskauWegen massiv steigender Lebensmittelpreise und Versorgungsproblemen infolge westlicher Sanktionen hat Kremlchef Wladimir Putin den Landwirtschaftsminister entlassen. Putin ernannte den bisherigen Gebietsgouverneur von Krasnodar, Alexander Tkatschow, zum Nachfolger von Nikolai Fjodorow und forderte ihn auf, die Probleme im „wichtigsten Zweig der russischen Wirtschaft“ schnell zu lösen. Das teilte der Kreml am Mittwoch in Moskau mit.

Die Agrarbranche steht seit Jahren in der Kritik, die riesigen fruchtbaren Flächen des Landes nicht ausreichend zu nutzen. Der Westen hatte wegen des russischen Vorgehens im Ukraine-Konflikt vor einem Jahr Sanktionen verhängt, die Moskau mit einem Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel beantwortete. Dieser Boykott führte zu massiven Preisanstiegen und schleppendem Nachschub.

Putin warf dem bisherigen Minister Fjodorow indirekt vor, das Embargo nicht zum Vorteil der russischen Agrarbranche genutzt zu haben. „Wir brauchen mehr einheimische Produkte, um die Spannungen auf dem Lebensmittelmarkt und auch die Preise zu senken“, sagte er.

Tkatschow leitete bisher die Region Krasnodar rund 1200 Kilometer südlich von Moskau. Die fruchtbaren Böden am Fluss Kuban brachten dem Landstrich im Nordkaukasus den Namen „Kornkammer Russlands“ ein.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Russische Versorgungsprobleme: Putin entlässt Landwirtschaftsminister"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%