Russland bestätigt

Ukraine bezahlt die erste Gas-Rechnung

Im erbitterten Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine gibt es ein erstes Zeichen der Entspannung. Moskau hat den Eingang einer ersten Geldtranche bestätigt. Über den künftigen Gaspreis muss weiter verhandelt werden.
Update: 02.06.2014 - 10:08 Uhr 10 Kommentare

Brisantes Gasgeschäft mit der Ukraine

MoskauIm Gasstreit mit Russland hat die Ukraine auch auf Druck der EU einen Teil ihrer Milliardenschulden bezahlt. Damit wird Russland nicht – wie zuletzt angedroht – von diesem Dienstag an den Gashahn zudrehen. So sind auch Liefereinschränkungen in die Europäische Union zunächst abgewendet. Die Ukraine ist das wichtigste Transitland für russische Gaslieferungen in die EU.

Das russische Energieministerium bestätigte am Montag den Eingang von 786,366 Millionen US-Dollar (etwa 576,88 Millionen Euro). Insgesamt schuldet die Ukraine aber für Lieferungen bis 1. April 2,237 Milliarden US-Dollar.

Der Chef des russischen Staatskonzern Gazprom, Alexej Miller, begrüßte, dass der ukrainische Versorger Naftogas nach monatelangem Streit mit der Schuldentilgung begonnen habe. Zugleich setzte Miller eine neue Frist zum Begleichen weiterer Schulden bis 9. Juni.

Gazprom liefere von nächster Woche an nur gegen Vorkasse, sollten die bis April aufgelaufenen Schulden nicht bezahlt sein, sagte Miller. Russland beziffert die ukrainischen Schulden einschließlich der geforderten Vorauszahlungen auf insgesamt 5,2 Milliarden US-Dollar, hatte sich aber im Fall einer teilweisen Schuldentilgung zu Gesprächen mit der Ukraine bereiterklärt.

Die Ukraine fordert wie in der Vergangenheit Rabatte für russische Gaslieferungen. Derzeit verlangt Gazprom den vertraglich vereinbarten Preis von 485,5 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas. Die Ukraine will wie zuletzt nur 268 US-Dollar bezahlen.

Russland ist nach Angaben von Energiepolitikern bereit, sich auf 380 US-Dollar zu einigen. An diesem Montag ist in Brüssel eine neue Verhandlungsrunde geplant. Die Ukraine wirft Russland vor, Gas als „politische Waffe“ einzusetzen.

  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Russland bestätigt - Ukraine bezahlt die erste Gas-Rechnung

10 Kommentare zu "Russland bestätigt: Ukraine bezahlt die erste Gas-Rechnung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Ukraine ist pleite, aber leistet sich extrem teure Söldner Armeen aus dem Westen und beschiesst bewohnte Städte mit Artillerie. Jeder Steuerzahler sollte sich bewusst sein, das er Massenmörder unterstützt.

  • Sie haben recht. Wenn die Russen, wie auch im Westen bestätigt wird, sich zurückziehen, kommt die Nato mit ihrer Aufrüstung bald in Erklärungsnöte. Niemand nimmt ihr diese Nummer noch ab. im Gegensatz zu den dummen
    EU Kälbern, hat Putin einen Plan. Er lässt die EU für die Ukraine zahlen und das wird nicht wenig sein. Öttinger hat gestern schon gesagt, dass die EU helfen wird und muss, mal wieder, um alternativlos eine Katastrophe zu verhindern. Die Gasbezieher hierzulande
    müssen die Ausgleichszahlungen berappen. Putin lässt
    aber mit der Ostukraine einen Stachel im Fleisch. Obama
    war so frei, den Russen anzudrohen sie würden für ihr
    Verhalten einen Preis bezahlen müssen. Ja, die Russen
    zahlen ihn und lassen sich das von uns erstatten.

  • Zitat : Ukraine bezahlt die erste Gas-Rechnung

    - die EU wird ALLE Gasrechnungen der Ukraine bezahlen !

    Alle Argumente dagegen sind Nebelkerzen. Die Ukraine kann aber erst richtig Geld fliessen lassen, wenn es seitens der EU bereit gestellt wird. In der Zwischenzeit schieben die Ukrainer Propagandaparolen und dummes Zeug von sich.

    Anscheinend sind EU-Gelder jetzt geflossen, bzw. der europäische Steuerzahler, vorneweg der Deutsche, hat dem Pleite-Laden unter den Arm gegriffen.

    Und so wird es weiter gehen, bis die Schulden - Last der Ukrainer auch bei 200 % landet.

    Dann wird es wie in Griechenland die Cuts geben.

    Alles wie gehabt !

  • LIEBE HANDELSBLATT-LESER AUFGEPASST!
    in der UKRAINE ist es doch nicht anders als in GRIECHENLAND. wenn griechenland von uns brav steuerzahlenden und doofen EU-BÜRGERN geld bekommt, wird es flugs an die banken überwiesen. so zahlt auch die EU für die ukraine den "ERHÖHTEN RESTBETRAG" für gas. das geld wird von der eu an den empfänger xx1 in der ukraine überwiesen, xx1 überweist es an xx2, xx2 überweist es an xx3, usf.! am ende überweist xy in der ukraine an GASPROM in der UDSSR (oder?)den betrag, den gaspropm fordert!! alles klar?? oder noch fragen??

  • Frage mich, wann ans Licht kommt, daß eventuell der deutsche Michel den Ukrainern das Gas bezahlt hat?
    Woher nimmt dieser Pleitestaat das Geld denn?
    Das Staatsgold liegt doch schon in den USA.
    Werden wir mal wieder für dumm verkauft?

  • Ich frage mich, warum liefern die dummen Gasprommer diesen chronisch klammen Ukrainern eigentlich noch Gas? Jedes normales westliches Unternehmen (RWE, EON, Total Fina, Exxon, ....) hätte den Hahn schon abgedreht. Und wenn die Unternehmen zu blöd sind, dann würden unsere westlichen Regierungen schon einen Riegel vorschieben und Sanktionen erlassen, sodass kein Gas mehr geliefert werden darf. Kein westlicher Staat würde es zulassen, dass seine knappen Ressourcen verschleudert oder verschenkt werden an politischen Gegnern. Immerhin hat eine ukrainische Präsidentschaftskandidatin dem russischen Präsidenten killen wollen. Wir erlassen schon für weniger Sanktionen gegen ein Land (siehe Kuba oder jetzt Venezuela oder Iran oder ...).

    Welches Spiel wird hier eigentlich gespielt? Ich glaube schon nicht mehr, dass Russland ein Gegner ist. Russland spielt auch mit in dieser Aufführung und hat nur die Rolle des Deppen und des Bösen zu spielen. Wenn Russland wirklich ein Gegner des Westens wäre, dann würde es sich doch nicht so verhalten.
    Beispiele:
    - 11 GPS Bodenstationen sind in Russland noch aktiv. Russland drohte mit Abschaltung aber nichts ist passiert, sie können weiterhin genutzt werden (angeblich nicht militärisch), BLÖDSINN.
    - Russland zieht sich von seiner eigenen Grenze zurück, warum? Die Nato rüstet an den Grenzen auf und Russland zurück, SCHWACHSINN
    - Kein Land würde seinem Gegner noch Gas liefern, KEINER.
    - Jedes westliches Land würde die Separatisten in der Ukraine bis an die Zähne hin bewaffnen, so wie die Amerikaner es in Afghanistan damals gemacht haben. Kein veralteter Hubschrauber oder sonstige Seifenkiste käme in die Nähe der Aufständischen, wenn sie moderne Boden-Luft-Abwehrraketen hätten. Wer glaubt den BULLSHIT?

  • Wer bezahlt? Doch nicht die Ukraine. Allenfalls hält die Gas Prinzessin die Hand auf. Weil das Gas doch auch beim Volk ankommen soll.

  • Ukraine zahlt: immerhin mal was Neues, wo Jazenjuk bislang wenig mehr geleistet hatte als nach den Lieferungen an den Preisen für die bereits geleisteten Lieferungen herumdrehen zu wollen: und die Welt wundert sich über Vorkasse.

  • Ukraine zahlt: mal was Neues, wo Jazenjuk bislang wenig mehr geleistet hatte als nach den Lieferungen an den Preisen für die Lieferungen herumdrehen zu wollen: und die Welt wundert sich über Vorkasse.

  • mit wessen Geld?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%