Russland
Doppelanschlag im Nordkaukasus

Im Nordkaukasus detonierten kurz hintereinander zwei Bomben, mindestens 13 Menschen starben.
  • 0

MachatschkalaBei einem doppelten Selbstmordanschlag mit Autobomben sind in der russischen Konfliktregion Nordkaukasus mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 120 weitere Menschen seien durch die mit Nägeln gefüllten Sprengkörper mit einer Wucht von je 50 Kilogramm TNT verletzt worden. Das sagte ein Sprecher des Zivilschutzministeriums am Freitag nach Angaben der Agentur Interfax.

Die erste Explosion ereignete sich, als ein Wagen nahe der Polizeistation in der Hauptstadt Machatschkala an eine Ausweiskontrolle gelangte. 25 Minuten später, als sich der Anschlagsort mit Soldaten und Ermittlern gefüllt hatte, explodierte nach Behördenangaben in einem in der Nähe geparkten Kleinbus eine zweite Bombe.

Extremisten greifen im unruhigen russischen Teil des Nordkaukasus immer wieder Polizisten und Zivilisten an und liefern sich Feuergefechte mit Soldaten. Bombenanschläge verüben sie allerdings eher selten.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Russland: Doppelanschlag im Nordkaukasus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%