Russland
Europa reicht bis weit hinter Tartarstan

Asien oder Europa? Die Auseinandersetzung darüber, wohin Russland nun gehört beschäftigt die Elite des Landes nun schon seit mehr als drei Jahrhunderten. Die Anziehungskraft der europäischen Union bleibt auch jenseits des Urals groß.

MOSKAU. Die junge Frau will nicht mit sich diskutieren lassen: „Natürlich sind wir Europäer.“ Rita Mingalieva arbeitet für das Wirtschaftsministerium Tatarstans, einer der Boomregionen Russlands. Die autonome Republik liegt am äußersten Rand Europas, zwischen Wolga und Ural – viereinhalb Flugstunden von Frankfurt am Main. Mingalieva, im Ministerium für die Beziehungen zu den EU- und GUS-Ländern zuständig, sieht sich als ethnische Tatarin, als weltlich geprägte Muslima und natürlich auch als Russin.

Aufgewachsen ist sie so weit weg von Europa, wie es in Russland nur geht: 8 000 Kilometer von Moskau entfernt auf Kamtschatka, im äußersten Fernen Osten. Das habe nichts zu sagen, meint sie. Europa, das sei eine Kultur, eine Idee, eine Identität. Ganz sicher: eine Asiatin sei sie nicht. Da reiche schon der Blick in den Spiegel.

Für viele Russen darf diese Ansicht getrost als typisch gelten – und dann auch wieder nicht. Denn die abendliche Diskussionsrunde fördert schnell eine weitere typisch russische Haltung zu Tage. Klar sei man von Europa beeinflusst, doch Russland sei eben auch etwas Besonderes, heißt es da. Nicht Ost nicht West – Russland eben. Nach einer Umfrage des EU-Russia Center sehen sich heute 71 Prozent der Russen nicht als Europäer. Fast die Hälfte der Befragten erkennt in Europa sogar eine Gefahr für Russland und dessen finanzielle und industrielle Unabhängigkeit. Dennoch: Ein Drittel versteht Europa immerhin als einen Nachbarn, zum dem es eine langfristige strategische Partnerschaft zu entwickeln gilt. Ein Partner, von dem man lernen kann.

Beim Blick in die Gesellschaft hinein fächert sich das Bild noch weiter auf: Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung über Einstellung und Selbstbild der städtischen russischen Mittelschicht zeigt deutlich: Der Begriff Europa ruft bei der überwiegenden Mehrheit ein positives Gefühl hervor – anders als die USA. Mittelschicht, das heißt in Russland heute: Menschen, die überwiegend ihr Einkommen von staatlichen Behörden oder Unternehmen beziehen – Leute wie Rita Mingalieva.

Seite 1:

Europa reicht bis weit hinter Tartarstan

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%