Russland vor der Wahl
Putin schließt Finanzhilfe für Euro-Zone nicht aus

Russland könnte Europa bei der Bekämpfung der Schuldenkrise unter die Arme greifen. Regierungschef Wladimir Putin hält auch direkte Finanzhilfen an einzelne Länder für möglich.
  • 2

MoskauDer russische Regierungschef Wladimir Putin hält direkte Finanzhilfen seines Landes an einzelne Länder der Eurozone für möglich. Bei der Bekämpfung der Euro-Schuldenkrise sei Russland zwar auch an den Verhandlungen im Internationalen Währungsfonds (IWF) beteiligt, schrieb Putin in einem Zeitungsbetrag am Montag.

„Wir schließen im Prinzip aber die Möglichkeit nicht aus, noch in einigen Fällen Finanzhilfe direkt zu leisten“, hieß es in dem auch auf Putins Internetseite veröffentlichten Artikel. Die Energiegroßmacht Russland verfügt über die drittgrößten Währungsreserven der Welt. Finanzhilfen allein reichten aber nicht, schrieb Putin weiter.

„Um die Lage vollständig zu beheben, sind energische Maßnahmen von systematischer Natur nötig.“ Die Führungen der europäischen Länder hätten die Aufgabe, die Mechanismen grundlegend zu ändern, um eine Haushaltsdisziplin zu sichern. Russland sei an einem starken Europa interessiert, notierte der Präsidentenkandidat vor der Kremlwahl am 4. März.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Russland vor der Wahl: Putin schließt Finanzhilfe für Euro-Zone nicht aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Freiwirtschaftler Du verkennst die Lage!
    Russland und China haben mit die GERINGSTEN Staatsverschuldungen auf diesem Planeten!
    Desweiteren hat sich die russische Wirtschaft in den letzten 20 Jahren stark erholt und unter Putin ist die REALE Arbeitslosigkeit um 6% zurück gegangen, was z.B: Merkel oder Obama nicht vorweisen können, diese spielen mit gefälschten Statistiken! Auch Russlands Produkte sind konkurrenzfähig geworden, besonders in der Luftfahrt und insbesondere im Bau von Luftüberlegenheitsjägern als auch beim neuen Panzer T95 der auch dem Leopart-II überlegen ist, zumal er dabei auch viel billiger ist!
    Zum Thema BWLer, habe ich z.B. gesehen das Leute an der FH in Meschede Potenzrechnung im ersten Semester lernen mussten weil sie ansonsten zu blöd waren. Und solche mathematischen Pfeifen wollen später Konzerne lenken LOL!
    Einem Russen wäre eine solch peinliche Bölße nicht passiert, denn selber Denken können hat auch gewaltige Vorteile!

  • Wie hoffnungslos verzweifelt müssen unsere "Spitzenpolitiker" sein, um ernsthaft so genannte "Finanzhilfen" von unterentwickelten Staaten wie Russland oder China in Erwägung zu ziehen, anstatt mit dem absolut besten aller Beispiele voranzugehen und dem "Rest der Welt" gar keine andere Wahl mehr zu lassen, als diesem Beispiel zu folgen:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/10/vollinvestition.html

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%