Russlands Präsident Putin genehmigt sich kräftige Gehaltserhöhung

Russlands Präsident Putin erhöht sein Gehalt kräftig: Seine Bezüge sollen sich fast verdreifachen. Auch der russische Ministerpräsident Medwedew kann sich über ein dickes Gehaltsplus freuen.
9 Kommentare
Der russische Präsident Wladimir Putin. Seiner Einkommenserklärung zufolge hat er 2013 insgesamt 3,672 Millionen Rubel verdient. Quelle: dpa

Der russische Präsident Wladimir Putin. Seiner Einkommenserklärung zufolge hat er 2013 insgesamt 3,672 Millionen Rubel verdient.

(Foto: dpa)

MoskauDer russische Präsident Wladimir Putin hat sich eine kräftige Gehaltserhöhung genehmigt. Die Bezüge des Staatschefs sowie des Ministerpräsidenten würden um das 2,65fache angehoben, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Erlass des Kremlchefs. Jahrelang hatte es keine Steigerung gegeben. Putin hatte 2013 seiner Einkommenserklärung zufolge insgesamt 3,672 Millionen Rubel verdient (etwa 75 000 Euro) und damit weniger als 2012.

Der Präsident habe keinen finanziellen Ausgleich für nicht angetretenen Urlaub erhalten, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow zur Begründung. Als Besitz gab Putin zudem zwei Wohnungen und ein Grundstück auf dem Land an sowie mehrere Autos russischer Bauart. Regierungschef Dmitri Medwedew verdiente 2013 nach offiziellen Angaben 4,259 Millionen Rubel, etwa 1,5 Millionen Rubel weniger als im Vorjahr.

  • dpa
Startseite

9 Kommentare zu "Russlands Präsident: Putin genehmigt sich kräftige Gehaltserhöhung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nö, ein Lacher zwischendurch heitert schliesslich auf. Und die Ex-Uckermarkerin kommt seit Jahren viel zu gut weg in der Bütt. Wird Zeit, dass "Mutti" mal endlich von den Schmalspurkarnevalisten der heutigen Zeit entdeckt wird.
    Aber Karneval und Politik haben eins gemeinsam: Die Qualität der beteiligten Personen stürzt rapide immer weiter ab....

  • @Hardie67
    eben, weil die Buettenreden seit Jahren zum gaehnen sind, und ohne Esprit, wie die Kommentare im HB, ausser den meinen, natuerlich. Was dagegen?

  • @adelheid

    Ha ha, der Systemfrau sind diverse Lacher sicher ! Gratuliere zu dem glänzenden Scherz. Sie gehören in die Bütt :-)

  • Jetzt sucht man verzeweifelt nach noch so abstrusesten Dingen, um Putin und Russland in der Öffentlichkeit madig zu machen. Schaut lieber mal, was die EU-Diktatoren für ein fettes Gehalt bekommen. Die Flaschen, die man nach Brüssel abgeschoben hat, weil sie im eigenen Land Unfähigkeit bewiesen haben (siehe Oettinger aus BW). Die verdienen dort oft mehr als die Kanzlerin. Und die EU-Abegeordneten müssen ihr Einkommen in Brüssel nicht versteuern. Der Lügenbar.. Schäuble faselt doch immer etwas von Steuerschlupflöchern und Steueroasen trocken legen. Dabei ist das Parlament in Brüssel die größte Steueroase. Dort sind ca. 34.000 super bezahlte Beamte und insgesamt über 50.000 Bürokraten. Dazu noch unser Bundestag mit ca. 650 überbezahlten Abgeordneten, die noch genug Zeit haben, nebenher 2-3 Nebenjobs zu machen. Und dazu noch die 16 Länderparlamente in Deutschland mit nochmals 1868 Abgeordneten. Nur das Parlament in China ist größer als der Selbstbedienungsladen Bundestag. Nur hat China 15 mal so viele Einwohner. Schreibt lieber über das, für was wir DEUTSCHE bezahlen , für die vielen überflüssigen Politiker hier zu Lande !

  • Putin genehmigt sich saftige Gehaltserhöhung!
    ------------
    Für 75.000€/a würde KEIN deutscher Abgeordneter
    auch nur Morgens aufstehen. Die haben sich doch erst einen 10%igen Zuschlag auf 9.082 Euro genehmigt. Zusammen mit der steuerfreien "Aufwandsentschädigung" von 4.000€ pro Monat kommen sie auf ca. 160.000€/a.
    Dazu kommen natürlich noch einige "Annehmlichkeiten".

    Und genehmigt sich "Warlord Putin" auch einen Boni für die Annexion der Krim? Und für die von ihm betriebene Annexion der Ukraine?

  • Wieso?!!
    Hat die Bundeskanzlerin für uns eine Krim oder wenigsten Malorca erobert?!
    Nein, aber fleißig deutsches Steuergeld an Monsterbanken umverteilt und in Europa, auf wessen Kosten,he?, vertragswidrig die ESM Tranfergemeinschaft eingeführt.
    Ja, ich stimme Ihnen zu, sie hat sich das voll und ganz verdient! Fragen Sie mal die Ackermänner und Konsorten.

  • @ wiebitte, 18.16
    Die Kanzlerin verdient es, Putin bekommt es.
    Unterschied!
    Guten Abend.

  • 75.000 Euro das Jahreseinkommen für Putin und das Jahreseinkommen der Kanzlerin, auch 2013, rund 265.000 Euro. Jetzt ab sofort 2,65 x 75.000 = 198.750 Euro für Putin pro Jahr. Ich denke der verdient immer noch eindeutig zu wenig, neben Frau Merkel muss er ja Komplexe bekommen. Schließlich definiert sich ja auch jeder westliche Hanswurst über das eigene Einkommen!

  • Zitat : Putin genehmigt sich kräftige Gehaltserhöhung

    - bei geschätztem Vermögen von ca. 150 Mrd. $ ist das wohl eine richtig saftige Gehaltserhöhung... :-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%