Sanktionen gegen den Iran
Deutschland bereitet sich auf Öl-Embargo vor

Deutschland bereitet sich auf den Wegfall der iranischen Öl-Importe vor. Die Regierung schaut sich nach neuen Öl-Lieferländern um, teilte Außenminister Westerwelle mit. Mahnende Worte richtete er an seine Nachbarstaaten.
  • 1

SaarbrückenDie Bundesregierung bereitet sich in internationalen Gesprächen auf mögliche Folgen des Öl-Embargos der EU gegen den Iran vor. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Samstagausgabe) man sei wegen des Ersatzes des iranischen Öls im Gespräch mit anderen Öl-Lieferländern.

„Noch wichtiger ist, dass auch die anderen Öl-Importländer die Sanktionen nicht unterlaufen und ihre Importe aus dem Iran nicht erhöhen“, sagte der Minister. „Hier gibt es durchaus ermutigende Signale.“ Westerwelle sagte, je mehr Länder sich weltweit an den Sanktionen beteiligten, umso Erfolg versprechender seien sie.

„Der Iran hat es in der Hand, jederzeit die Sanktionen zu beenden, indem er seinen internationalen Verpflichtungen gerecht wird und nachprüfbar auf jede Option einer nuklearen Bewaffnung verzichtet“, sagte Westerwelle.

Im Iran haben die Bodenstreitkräfte am Samstag derweil mit neuen Manövern im Süden des Landes begonnen. Dies sagte Mohammad Palpur, der Kommandant der einflussreichen Revolutionsgarden, der Nachrichtenagentur Fars. Die Übungen sollten die Kampfbereitschaft der Truppen aufrechterhalten. Wie lange die Manöver dauern sollen, war zunächst nicht bekannt.

Angesichts wachsender Spannungen im Atomstreit mit dem Westen hat der Iran außerdem neue Manöver der Marine im Persischen Golf und in der Straße von Hormus angekündigt. Der Iran hatte wiederholt damit gedroht, diesen für die weltweite Ölversorgung wichtigen Wasserweg zu sperren.

Die EU hatte Ende Januar ein Ölembargo gegen den Iran beschlossen. Damit soll die Regierung in Teheran dazu gebracht werden, eine internationale Kontrolle seines Atomprogramms zuzulassen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sanktionen gegen den Iran: Deutschland bereitet sich auf Öl-Embargo vor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nein, das ist doch ganz falsch. Deutschland bereitet sich nicht freiwillig auf ein Öl-Embargo vor, sondern wird von den USA und Israel dazu gezwungen.

    Aber das könnte der Anfang sein, der Anfang einer kriegerischen Auseinandersetzung und welche Deutschland von den USA und Israel gezwungen wird, denn die Amis haben doch keine Soldaten, zumindest keine welche die Bezeichnung verdient.

    Deutschland hat schon genug Opfer für die Amis in Afghanistan erbracht. Es reicht! Und weitere deutsche Soldaten und Soldatinnen dürfen nicht für fremde Interessen geopfert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%