Schrittweises Ende beschlossen
EU besiegelt Ende der Glühbirne

Nach mehr als 100 Jahren geht das Zeitalter der Glühbirne zu Ende: Laut Beschluss der 27 Euro-Staaten vom Montag werden die wenig effizienten Leuchten ab dem 1. September 2009 nach und nach vom europäischen Markt verschwinden.

HB BRÜSSEL. Die letzte klassische Glühbirne soll am 30. August 2012 vom Fließband rollen. Dem Klimaschutz zuliebe sollen die Birnen durch Halogen- und Energiesparlampen ersetzt werden.

Die EU-Kommission verspricht sich davon eine Verminderung der Treibhausgas-Emissionen um 15 Mio. Tonnen pro Jahr. Energiekommissar Andris Piebalgs bezeichnete die schrittweise Abschaffung der Glühbirnen als „bahnbrechende“ Entscheidung. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel erklärte in Berlin: „Mit diesem Beschluss setzen wir auch gegenüber den Verbraucherinnen und Verbrauchern ein Signal für die Verwendung effizienter Produkte. Das schont gleichzeitig den eigenen Geldbeutel.“

Am 1. September 2009 sollen alle matten Glühbirnen vom Markt genommen werden, ebenso klare Birnen mit einer Leistung von 100 Watt. Ein Jahr darauf sollen auch klare Glühlampen mit 75 Watt vom Markt verschwinden, am 1.9. 2011 die 60-Watt-Birne. Am 1. September 2012 wird dann auch der Verkauf der schwächsten Glühbirnen verboten.

Glühbirnen setzen nur fünf Prozent der ihnen zugeführten Energie in Licht um, der Rest wird in Wärmestrahlung umgewandelt und geht verloren. Die besten Energiesparlampen kommen mit einem Fünftel des von Glühbirnen verbrauchten Stroms aus.

Obwohl Energiesparlampen teurer sind als Glühbirnen, bedeute die Umstellung für die Verbraucher unter dem Strich eine Ersparnis, erklärten Experten der EU-Kommission: Wegen ihres geringeren Stromverbrauchs und der längeren Haltbarkeit verursachten Energiesparlampen, über die gesamte Einsatzdauer gerechnet, rund 60 Euro weniger Kosten als herkömmliche Glühbirnen. Der Einsatz von Energiesparlampen senke den Stromverbrauch eines durchschnittlichen Haushalts um 15 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%