Schuldenkrise
Portugal fordert Lockerung der Sparziele

Portugals Regierung und die Troika haben unterschiedliche Vorstellungen des Sparziels. Nun fordert der stellvertretende Ministerpräsident des Landes eine Lockerung. Entsprechende Gespräche laufen anscheinend bereits.
  • 8

LissabonDas schuldengeplagte Portugal dringt auf eine Lockerung der Sparziele. Für das kommende Jahr soll das Defizitziel auf 4,5 Prozent von derzeit vier Prozent angehoben werden, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Paulo Portas am Mittwoch. Dafür setze sich die Regierung bei den internationalen Geldgebern ein. „Es ist kein Geheimnis, dass die Regierung und die Troika unterschiedliche Standpunkte hinsichtlich des Defizits haben“, sagte Portas vor einer Kommission des Parlaments.

Portas Aussage deutet darauf hin, dass entsprechende Gespräche mit Vertretern der EU und des Internationalen Währungsfonds bereits laufen. Vergangene Woche traf er Vertreter der Geldgeber in Brüssel, Frankfurt und Washington. Zuletzt hatte auch Ministerpräsident Pedro Passos Coelho angekündigt, dass Portugal möglicherweise eine weitere Lockerung des im Rettungspaket gesetzten Ziels benötigt.

Von kommenden Montag an wollen die Experten von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds die Reformfortschritte des Landes überprüfen. Die Geldgeber hatten aufgrund der schweren Rezession Portugals Defizitziele für dieses Jahr bereits auf 5,5 Prozent und für nächstes Jahr auf vier Prozent der Wirtschaftsleistung gesenkt. Im vergangenen Jahr lag das Defizit bei 6,4 Prozent.

Die Regierung hatte zuletzt einen weiteren Rückschlag bei ihren Sparbemühungen hinnehmen müssen. Das Verfassungsgericht wies ein Gesetz zurück, das die Entlassung von Beamten ermöglicht hätte. Der Troika-Besuch kommt verspätet, da Portugal zuletzt eine Regierungskrise bewältigen musste, die den Austausch mehrerer Minister zur Folge hatte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schuldenkrise: Portugal fordert Lockerung der Sparziele"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Santos formulier doch nur paar kurze verständliche Sätze, meinetwegen auch in deiner Muttersprache.

  • man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen:

    das portugiesische Verfassungsgericht weist die regierungsseitige Entlassung von Beamten zurück !

    Abgesehen davon, daß es dort auch Beamte im Überfluß gibt,hat unser DEUTSCHES Verfassungsgericht bisher alles wachsweich durchgewunken.

  • sie fordern und Lachen dreckig dabei? ja gehts noch? lasst sie einfach untergehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%