Schuldenkrise
Sarkozy will Frankreichs Top-Bonität verteidigen

Dass Frankreichs Top-Bonität kippelt, ruft Präsident Nicolas Sarkozy auf den Plan. Er will mit aller Kraft aus dem Schuldensumpf. Wo gespart werden muss, will er bald verkünden. Den Ratingagenturen gefällt das.
  • 25

ParisInmitten von Marktgerüchten über eine Herabstufung Frankreichs haben die Ratingagenturen Fitch und Moody's ihre Bestnoten und einen stabilen Ausblick für Frankreich bekräftigt. Standard & Poor's hatte das schon am Vortag getan. Zuvor waren Gerüchte über eine angebliche Abstufung Frankreichs aufgekommen. Es bleibe bei der Top-Bewertung, teilte Moody's am Mittwoch mit. „Nichts hat sich geändert“, fügten die Bonitätsprüfer hinzu.

Angeführt von französischen und italienischen Bankenwerten waren die europäischen Börsen zuletzt wieder ins Minus gedreht. Mehrere Händler machten für die Kursverluste vage Gerüchte verantwortlich, wonach eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs bevorstehe.

Nach dem Verlust der Bestnote der USA am Freitag hat es wiederholt Spekulationen über weitere Herunterstufungen anderer Länder gegeben. Frankreich hat die höchste Verschuldung aller sechs Euro-Zonen-Länder, die mit der Top-Bonitätsnote AAA bewertet werden.

Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy versprach die Einhaltung der von seiner Regierung ausgegeben Sparziele zur Reduzierung des Haushaltsdefizits. Damit reagierte er auf Befürchtungen von
Analysten, Frankreich könne sein Top-Rating verlieren.

Drastische Kursstürze im Bankensektor hatten den französischen Aktienindex CAC40 kurz zuvor in den Keller gerissen. Die Papiere der Großbank Société Générale fielen um zeitweise mehr als 20 Prozent. Hintergrund waren nach Angaben von Analysten die Abstufungs-Gerüchte. Ein weiterer Punkt sei das Engagement der Société Générale in Griechenland, hieß es. Der CAC40 verlor bis zum Nachmittag rund vier Prozent.

Seite 1:

Sarkozy will Frankreichs Top-Bonität verteidigen

Seite 2:

Sarkozy: Bekenntnis zur Defizit-Senkung ist unumstößlich

Kommentare zu " Schuldenkrise: Sarkozy will Frankreichs Top-Bonität verteidigen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und was machen Sie, wenn sie zum Singen anfängt? Geben Sie doch zu, dass Sie dabei sind, ein Finanzinstrument zu entwickeln, um sich gegen diesen Schaden an Leib und Seele einzudecken. Und dass Sie genau wissen, dass man damit einen Haufen Geld verdienen kann!

  • ach, ich glaube das haben Sie heute schon, wenn Sie wirklich dran interessiert sind

  • Nein keine 15 %, die Partei würde direkt gewinnen, wenn die aufgestellten Politiker Sachverstand durch die nötige Ausbildung und Erfahrung, gesunden Menschenverstand und Respekt vor demokratischen Systemen mitbringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%