Israel will am Wochenende die Einreise pro-palästinensischer Aktivisten verhindern. Ziel der palästinensischen Initiatoren ist es, auf die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit in Westjordanland aufmerksam zu machen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Israel will am Wochenende die Einreise pro-palästinensischer Aktivisten verhindern (Zitat)

    Nanu- welche Gedichte haben diese Einreisenden nun schon wieder „verbrochen“. Das nimmt ja kein Ende mit den Einreiseverboten.

  • Wenn sie nach Russland ,USA,Singapur , Kanada,Südafrika,Argentinien oder China wollen brauchen sie u ,U ein Visum , haben sie keins , können sie keine Reise in diese Länder machen .
    Wer es dennoch versucht, beweist eine gewisse Aggressivität und provoziert !

  • "Man tends to cling to his beliefs, it´s his nature".

    W. Buffet

    Kritik hört keiner gern aber wir sollten ihr stets aufgeschlossen begegnen, denn oft liefert sie wertvolle Impulse für unsere Entwicklung.

  • Dann sollte man aber auch Tausende ermordete palästinensische Frauen und Kinder nennen die bei "Vergeltungsangriffen" der israelischen Armee ermordet wurden. Auf palästinensischem Gebiet, das von Israel völkerrechtswidrig besetzt gehalten wird.
    Ohne diese Besetzung Palästina gäbe es diesen Konflikt schon lange nicht mehr!
    Wer gibt den israelischen Machthabern das Recht, palästinensisches Gebiet zu besetzten?

  • Naja, im Iran werden regelmäßig Personen verhaftet die bei den Persern unerwünscht sind , zuletzt war es wohl ein Amerikaner der im Iran wandern wollte !
    Egal aus welchem Grund , jedes Land sollte doch bitte selber entscheiden dürfen wer die Gastfreundschaft des jeweiligen Landes bekommen soll und wer nicht !
    Eine solche liste erspart vielen große Unannehmlichkeiten , die Erteilung von einem Visa,oder eben nicht, ist die beste und International üblich Vorgehensweise unerwünschte Gäste fern zuhalten .

    Wer kein Visa hat und dennoch unrechtmäßig das Land betritt , wird eben nicht nur im Iran Verhaftet !

  • @energieelite

    "Naja, im Iran werden regelmäßig Personen verhaftet die bei den Persern unerwünscht sind "

    Soso, da begeben Sie sich aber auf einen ganz besonders subtilen Vergleich.
    Hätte Ihnen eigentlich nicht passieren dürfen, aber nun steht's mal so da.

    Ihre Freunde aus der Türkei - Abkommen Waffen gegen Wasser - hat man ja inzwischen auch per milit. Intervention verprellt, weil sie Hilfslieferungen für die Palästinenser einbrigen wollten.

    Mache man weiter so, die Freunde werden weiter schwinden.

  • Unrechtmäßig hat Israel große Gebiete von Palästina besetzt! Das ist Unrecht. Wenn sich die Israelis auf ihr Territorium zurückziehen können sie dort tun und lassen, was sie wollen. Aber bitte nicht in Palästina, das ist von diesen völkerrechtswidrig anektiert!!!

  • Entgegen der politischen Korrektheit sind die palästinensischen Araber nicht seit undenkbaren Zeiten im Bereich westliche des Jordan gewesen; ein palästinensischer Staat hat nie existiert, keinem palästinensischen Volk wurde je sein Land geraubt und es gibt keine Grundlage für einen „Rückkehranspruch“ der Palästinenser.

    Die meisten palästinensischen Araber sind Nachkommen der muslimischen Migranten, die zwischen 1845 und 1947 aus dem Sudan, Ägypten, dem Libanon, Syrien wie auch aus dem Irak, Saudi-Arabien, Bahrain, dem Jemen, Libyen, Marokko, Bosnien, dem Kaukasus, Turkmenistan, Kuridstan, Indien, Afghanistan und Balutschistan in die Region kamen.

    Arabische Arbeitsmigranten wurden vom ottomanischen Reich und dem britischen Mandat (die Briten besiegten 1917 die Ottomanen) für Infrastruktur-Projekte importiert: den Hafen von Haifa , die Eisenbahnen Haifa-Qantara, Haifa-Edrei, Haifa-Nablus und Jerusalem-Jaffa, Militäreinrichtungen, Straßen, Steinbrüche, Trockenlegungen usw. Illegale arabische Arbeiter wurden vom durch jüdische Einwanderung angekurbelten relativen Wirtschaftsboom des britischen Mandats Palästina ebenfalls angezogen.

    In einem Bericht der britischen Peel-Kommission von 1937 heißt es (Prof. Efraim Karsh: Palestine Betrayed. Yale University Press, 2010, S. 12): „Die Zunahme der arabischen Bevölkerung ist in urbanen Bereichen am stärksten, beeinflusst durch jüdische Entwicklung. Ein Vergleich mit den Zensusergebnisse von 1922 und 1931 zeigt, dass sechs Jahre später die Zunahme in Haifa 86%, in Jaffa 62%, in Jerusalem 37% beträgt, während sie in rein arabischen Städten wie Nablus nur 7% beträgt; in Gaza gab es einen Rückgang von 2 Prozent.“

  • Mehr historische Verfälschung kann Energieelite kaum in einen Kommentar reinpacken.
    Die Fakten: Israel hat Palästinas einzigen Flughafen zerstört, sonst würde man nicht durch Tel-Aviv fliegen!
    Alle Menschen, die nach Palästina wollen, müssen sich leider als Israeltouristen ausgeben, sonst werden sie abgeschoben. Dagegen protestieren Menschen.
    Wenn Israel von Europa unterstützt und gefördert wird, dürfen sie nicht pazifistischen Europaer aufhalten. Unseren Regierungen sollten die offensichtlichen Gründen als Rechtswidrig ablehnen.
    Energieelite kann so viel zitieren, wie er will, es ist alles bestritten und widerlegt. Der zionistische Narrativ ist erfunden und eine Verdrängung historische Wissen, - das sehen auch viele Juden, die diesen Narrativ hinterfragt haben, ein. Man braucht aber Mut und Klarheit.
    Mark Twains Satz zu zitieren ist einfach lächerlich, wenn man die zahlreichen Fotos (pre-Zionism) von wunderschöne Landschaften, Städte, und Dörfer gesehen hat. Es war nie ein leeres Land und die Palästinensern haben Wasser sorgfältig benutzt, nicht um ihre Swimmingpools zu füllen oder ihre Rasen zu bewässern.
    Religion zu benutzen um Unrechten zu rechtfertigen ist eine Schande.

  • Dann sehen sie sich die Bilder halt an :

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%