Schwerpunkt Karsais ist neben dem Wiederaufbau der Kampf gegen den Mohnanbau
Karsai stellt neues Kabinett vor

Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat am Donnerstag die Zusammensetzung seiner neuen Regierung bekannt gegeben. In dem neuen Kabinett sind Kriegsherren, die große Teile des Landes kontrollieren, nicht mehr so prominent vertreten wie in der ebenfalls von Karsai geleiteten bisherigen Übergansregierung.

HB KABUL. So wurde nach Angaben des staatlichen Fernsehens der bisherige Verteidigungsminister Mohammed Kasim Fahim, einer der Führer der so genannten Nord-Allianz, durch seinen bisherigen Stellvertreter Abdel Rahim Wardak ersetzt. Dagegen bleiben die beiden anderen Schlüsselpositionen - das Außen- und das Innenministerium - mit den bisherigen Amtsinhabern, Abdullah Abdullah und Ali Ahmed Dschalali, besetzt.

Von der Zusammensetzung des Kabinetts hängt nach Einschätzung von Beobachtern stark ab, inwieweit sich Karsai mit seinem Reformprogramm durchsetzen kann. Schwerpunkt Karsais ist neben dem Wiederaufbau auch der Kampf gegen den Mohnanbau. Bei der ersten Präsidentenwahl nach Sturz des Taliban-Regimes (Ende 2001) hatte Karsai am 9. Oktober 55,4 Prozent der Stimmen erhalten.

Zwei Kabinettsposten wurden mit Frauen besetzt. Masuda Dschalal, die bei der Präsidentenwahl als einzige Frau gegen Karsai angetreten war, leitet das Frauenministerium. Ministerin für Kriegsversehrte und Behinderte wurde Sidika Balchi.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%