Sea Island, Tagungsort des G8-Gipfels, ist abgeschirmt wie ein Hochsicherheitstrakt
Bestbewachte Insel der Welt

Nationalgardisten montieren Satellitenantennen in Eichenwipfel, der Stacheldraht ist bereits im Unterholz befestigt. Und weiter draußen auf dem Atlantik patrouillieren pausenlos die Boote der amerikanischen Küstenwache. Sea Island im Bundesstaat Georgia ist derzeit die bestbewachte Insel der Welt.

HB SEA ISLAND. Seit gestern tagen hier die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten und Russlands. Mindestens 10 000 Polizisten schotten die Spitzenpolitiker des G8-Gipfels ab.

„Sicherheit“ lautet das große Zauberwort der amerikanischen Gastgeber. „Wir wollen Terroristen nicht den Hauch einer Gelegenheit geben, einen Anschlag zu verüben“, betont ein Geheimdienstbeamter in Zivil. Dabei kann es schon mal vorkommen, dass über das Ziel hinausgeschossen wird. „Im nahe gelegenen Brunswick sind offenbar zwei Fischer durch Marinesoldaten der Elite-Einheit Seals festgehalten worden, die plötzlich aus dem Wasser auftauchten“, erzählt Bill Jones, Chef einer Immobilienfirma und zwinkert dabei mit den Augen.

Das G8-Treffen läuft unter dem etwas umständlichen Etikett „Spezialereignis der nationalen Sicherheit“. Es soll der teuerste Gipfel in der Geschichte der USA sein, heißt es. Doch genaue Zahlen rückt niemand heraus. Den Ordnungshütern stehen die neuesten Tricks der Computertechnologie zur Verfügung: In der vergangenen Woche hat das Ministerium für Heimatschutz ein ausgeklügeltes Kommunikationssystem im Internet freigegeben, das Polizei, Militär und Geheimdienste besser auf dem Laufenden halten soll.

Die Staats- und Regierungschefs im exklusiven Hotel „Sea Island Resort“ bekommen von alledem nichts mit. Diskrete Kellner bringen Erfrischungsdrinks in die eleganten Suiten, denn die Juni-Hitze in Georgia ist so drückend wie ein indonesischer Sommer. Champagner steht allerdings nicht auf der Getränkekarte, heißt es. Jede Delegation darf maximal 25 Mitglieder haben und verfügt über vier Elektro-Autos. 35 Meilen pro Stunde sind an Höchstgeschwindigkeit erlaubt. Eilig hat es hier ohnehin niemand, denn die Lieblingsbeschäftigung besteht aus Relaxen oder Golfen.

Seite 1:

Bestbewachte Insel der Welt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%