Seit Mei 2002 ohne Verfahren in Haft
Mietshäuser sind im Terror-Visier

Mit einer mit nuklearem Material angereicherten Bombe planten Terroristen in den USA, Mietshäuser in die Luft zu sprengen. Zur Gruppe gehörte auch der mutmaßliche El-Kaida-Terrorist Jose Padilla.

HB WASHINGTON. Der seit zwei Jahren in den USA festgehaltene Padilla plante einen Anschlag in den Vereinigten Staaten mit einer so genannten schmutzigen Bombe. Das teilte das US-Justizministerium am Dienstag (Ortszeit) in Washington mit. Danach hat Padilla selbst in Verhören über seine Terrorpläne berichtet. Er habe zusammen mit einem Komplizen in den USA Mietshäuser in die Luft sprengen wollen. Bei „schmutzigen Bomben“ wird in einen konventionellen Sprengsatz auch Nuklearmaterial verwendet.

Der amerikanische Staatsbürger war im Mai 2002 bei der Einreise auf dem Flughafen von Chicago festgenommen worden und ist bisher nicht angeklagt worden. Der Oberste Gerichtshof beschäftigt sich zurzeit mit seinem Fall und wird voraussichtlich Ende Juni entscheiden, ob Padilla und andere wie er als „feindliche Kämpfer“ eingestufte Gefangene weiter ohne gerichtliche Prozeduren festgehalten werden dürfen.

Wie der stellvertretende Justizminister James Comey sagte, gab Padilla zu, in einem El-Kaida-Lager in Afghanistan eine Sprengstoffausbildung erhalten zu haben und mit mehreren hochrangigen Mitgliedern der Terrororganisation zusammengetroffen zu sein. Nach eigenen Angaben habe Padilla insbesondere den Auftrag erhalten, zeitgleich rund 20 Mietshäuser in New York in die Luft zu sprengen. Aber auch derartige Aktionen in Washington oder in Florida wären „willkommen“ gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%