Sender Al-Dschasira strahlte Video aus
Extremisten im Irak entführen Polin

Eine Extremisten-Gruppe hat sich einem Fernsehbericht zufolge zur Entführung einer polnischen Frau im Irak bekannt. Sie forderte den Angaben zufolge von Polen einen Abzug seiner Truppen aus dem Golfstaat.

HB DUBAI/WARSCHAU. Die polnische Regierung - einer der engsten Verbündeten der USA im Irak - wies die Forderung umgehend zurück. „Es ist nicht an Polen, den Forderungen von Geiselnehmern nachzukommen“, sagte Verteidigungsminister Jerzy Szmajdzinski dem polnischen Privatsender TVN24. Weder er noch andere Vertreter des Landes bestätigten die Entführung. Polen hat 2500 Soldaten im Irak und hat das Kommando über die südliche Militärzone und damit rund 8000 Soldaten aus verschiedenen Ländern inne. Die Polin wäre die neunte Frau, die im Irak seit April entführt wurde. Von den zahlreichen entführten Irakern und Ausländern wurden mindestens 35 von ihren Geiselnehmern getötet.

Der arabische Fernsehsender Al-Dschasira strahlte ein Video aus, das eine ältere Frau zwischen zwei maskierten Männern zeigte. „Sie sagten, dass sie für die US-Armee arbeitet und dass sie freigelassen würde, wenn Polen seine Soldaten aus dem Irak zurückzieht und Frauen aus irakischen Gefängnissen entlassen werden“, berichtete der Sender. Einer der Vermummten richtete sein Gewehr auf das mutmaßliche Entführungsopfer, dessen Namen nicht genannt wurde. Im Hintergrund war ein schwarzes Banner mit dem Namen der bislang unbekannten Gruppe „Brigaden des Abu Bakr al-Siddik al-Salafija“ zu sehen. Die Frau und die Entführer schienen etwas zu sagen, waren auf dem Band aber nicht zu hören. Zur Salafisten-Bewegung haben sich zahlreiche sunnitische Extremisten-Gruppen bekannt.

Er könne den Bericht nicht bestätigen und ihm sei keine Entführung von polnischen Militärbediensteten im Irak bekannt, sagte Szmajdzinski weiter. Auch das polnische Außenministerium und die polnische Botschaft im Irak bestätigten die Entführung nicht. „Soweit wir wissen, befinden sich keine polnischen Frauen im Irak, außer diejenigen, die mit irakischen Männern verheiratet sind und seit Jahren in Bagdad leben“, sagte der polnische Konsul im Irak, Artur Wardzynski, der Nachrichtenagentur Reuters. Polens Ministerpräsident Marek Belka hatte Mitte Oktober angekündigt, die Truppe im Irak von 2005 an zu reduzieren. Umfragen zufolge sind fast drei Viertel der Polen gegen den Irak-Einsatz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%