Serie: Mein 11. September
„Ich erlebte wie die Krisen-Maschinerie in Gang kam“

Die Anschläge vom 11. September 2001 brannten sich tief ins Gedächtnis der Menschen. Für Saar-Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, damals Innenministerin, war es zunächst wie in einem Katastrophen-Thriller.
  • 1

Der 11.September 2001 ist einer der wenigen Momente im Leben, die man nie vergisst und deshalb sich auch Jahre später noch ganz genau erinnern kann.

Am Vormittag des 11. Septembers tagte die Antragskommission  der CDU Saar, um den bevorstehenden Landesparteitag inhaltlich vorzubereiten. Wir berieten gerade  die vorliegenden Anträge als mir ein Zettel hereingereicht wurde, ich solle doch dringend meinen Pressesprecher im Innenministerium zurückrufen, denn in den USA sei etwas Schlimmes passiert.

Zunächst konnte ich mir daraus keinen Reim machen. Als ich dann die Nachricht vernahm, war ich geschockt. Es überstieg damals einfach meine Vorstellungskraft, dass so etwas Undenkbares Realität geworden war. Am Fernseher verfolgte ich Tag und Nacht die Nachrichten aus New York. Es war wie in einem Katastrophen-Thriller – nur was es leider keine Fiktion, sondern todernste Wirklichkeit.

Ich war fassungslos  und bestürzt. Wie fanatisch krank müssen Menschen sein, wenn sie unschuldige Mitmenschen in einer derart kaltblütigen Art und Weise in den Tod jagen? Am Schlimmsten  waren für mich die Bilder von den verzweifelten Eingeschlossenen in den beiden Twin Towers in New York, die aus Furcht um ihr Leben in den Tod sprangen.

Das Attentat in Amerika hatte natürlich auch die deutschen Sicherheitsbehörden in Alarmbereitschaft versetzt. Als damalige Innenministerin des Saarlandes erlebte ich, wie durch die verschärfte Sicherheitslage auch bei uns in Deutschland die Krisen-Maschinerie für die Innere Sicherheit in Gang gesetzt wurde.

Eine Sitzung jagte die nächste.  In Telefonkonferenzen waren alle Länder-Innenminister in ständigem Kontakt mit dem Bundesinnenminister und den obersten Sicherheitsbehörden unseres Landes. Wir waren aufs Höchste alarmiert: Wann und wo würden die Islamisten wieder zuschlagen?

Lesen Sie hier mehr persönliche Erinnerungen zum 11. September2001 von Handelsblatt-Korrespondenten sowie Prominenten aus Politik und Wirtschaft.

Kommentare zu " Serie: Mein 11. September: „Ich erlebte wie die Krisen-Maschinerie in Gang kam“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man sagt ja
    dass sich die Bushadministration daran dumm und dämlich verdient hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%