Sicherheitsstufe wird aber nicht erhöht
Bin Laden wirbt angeblich für neuen Terrorangriff in den USA

Osama bin Laden versucht nach US-Geheimdienstinformationen, den irakischen Terroristenführer Abu Musab al Sarkawi für Anschläge auf die USA anzuwerben. Die Informationen seien „glaubwürdig, aber nicht spezifisch“, sagte der Sprecher der Heimatschutzbehörde, Brian Roehrkasse, am Montag in Washington. Es gebe derzeit aber keine Pläne, die Sicherheitsstufe in den USA zu erhöhen.

HB WASHINGTON. Es habe vor kurzem einen Kontakt zwischen den beiden Männern gegeben, wobei Bin Laden Sarkawi explizit vorgeschlagen habe, die USA auf eigenem Gebiet zu attackieren, sagte am Montag ein führender Vertreter der US-Terrorabwehr, der nicht namentlich nicht genannt werden sollte.

Aus dem Ministerium für Heimatschutz hieß es, es habe am vergangenen Wochenende ein auf Geheimdienstinformationen basierendes Bulletin herausgegeben, wonach Bin Ladens Al-Kaida-Organisation einen nicht näher spezifizierten Angriff auf die USA plane. Entsprechende Informationen würden noch weiter ausgewertet.

Sarkawi gilt als einer der Drahtzieher des Aufstandes gegen die US-geführten Truppen im Irak und die Regierung in Bagdad. Der in Jordanien geborene Moslem-Extremist steckt hinter zahlreichen schweren Anschlägen im Irak. Die Al-Kaida ist unter anderem für die Flugzeug-Anschläge vom 11. September 2001 in den USA verantwortlich. Bin Laden ernannte Sarkawi zu seinem Stellvertreter im Irak ernannt.

Der Terrorismusexperte am Zentrum für strategische und internationale Studien in Washington, Daniel Benjamin, sagte zu dem kürzlichen Kontakt zwischen Bin Laden und Sarkawi: „Das Interessante ist hier die Folgerung, dass Sarkawi solch ein Ding aufziehen könnte, dass er diese Reichweite haben soll. Ganz besonders interessant ist, dass Bin Laden glauben würde, dass Sarkawi das tun kann.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%