Sondersitzung in Brüssel
Paketbomben alarmieren EU-Spitze

Die Bundesregierung dringt in der EU auf eilige Vorkehrungen gegen Luftfracht-Terrorismus. Das Bundeskabinett verabredete am Mittwoch, das Thema bereits in der kommenden Woche auf die Agenda der EU-Innenminister zu setzen. Vorher findet in Brüssel bereits ein Minigipfel zu dem Thema statt.
  • 1

HB BERLIN/BRÜSSEL. Sicherheitsexperten aus allen 27 Euro-Staaten sind nach der Entdeckung von Paketbomben aus Griechenland und dem Jemen zu einer Sondersitzung am Freitag nach Brüssel gerufen worden. „Die Fachleute sollen zunächst schauen, was sich ereignet hat. Und danach wird die EU-Kommission entscheiden, ob und welche Konsequenzen daraus gezogen werden müssen“, sagte ein Kommissionssprecher am Mittwoch in Brüssel.

Bei der EU-Kommission sei bisher keine Paketbombe aus Griechenland eingegangen, sagte der Sprecher. Alle Abteilungen der Behörde seien jedoch vom Sicherheitsdienst angewiesen worden, keine Pakete mehr direkt anzunehmen. Sämtliche Pakete würden in der Poststelle auf ihren Inhalt überprüft, bevor sie ihre Adressaten erreichten.

Derzeit gebe es keine Überlegungen, den Postverkehr mit einem Drittland - beispielsweise dem Jemen - völlig einzustellen. In der EU seien die Regeln für den Versand von Paketen und Luftfracht strikt: „Die EU hat die strengsten Regeln für diese Art von Kontrollen.“ Allerdings beträfen sie lediglich Sendungen, die die EU verlassen oder innerhalb der EU verschickt werden - nicht Sendungen von außerhalb. „Im Moment ist es noch zu früh, um zu sagen, was sich ändern muss“, sagte der Sprecher. Bei der Sondersitzung der Experten würden „alle denkbaren Konsequenzen diskutiert“.

Kanzlerin Angela Merkel sagte, der Fund eines Sprengsatzes im Kanzleramt und einer in Deutschland umgeschlagenen Paketbombe aus dem Jemen müssten Anlass sein, die weltweite Zusammenarbeit gegen Terror zu verbessern. Die Bürger mahnte sie zur Vorsicht vor Anschlägen: „Jeder Einzelne ist zur Wachsamkeit aufgerufen.“

In der Bundesregierung hieß es, möglichst noch im Dezember sollten auf einem EU-Gipfeltreffen neue Sicherheitsmaßnahmen im Luftfrachtverkehr verabschiedet werden. Deutschland komme eine besondere Bedeutung zu, weil hier die meiste Luftfracht zwischen dem Nahen Osten und den USA umgeschlagen werde. Am Freitag waren in Großbritannien und Dubai zwei Paketbomben entdeckt worden, die an jüdische Einrichtungen in den USA adressiert waren.

Seite 1:

Paketbomben alarmieren EU-Spitze

Seite 2:

Kommentare zu " Sondersitzung in Brüssel: Paketbomben alarmieren EU-Spitze"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Erstaunlich, wie schnell Politiker "alarmiert sind" und umgehend aktiv werden, sobald sie selbst bedroht bzw. betroffen sind. Ansonsten heisst es doch immer: Das sind Einzelfälle. Wir werden das beobachten und zu gegebener Zeit überlegen, ob etwas zu verbessern ist...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%