Sozialdemokrat Crvenkovski ist Favorit
Mazedonier wählen neuen Präsidenten

Mazedonien hat neun Wochen nach dem Tod seines Präsidenten Boris Trajkovski bei einem Flugzeugabsturz am Mittwoch einen Nachfolger gewählt.

HB SKOPJE. Bei der Stichwahl konnten sich die knapp 1,7 Millionen Wahlberechtigten zwischen dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Branko Crvenkovski und dem nationalkonservativen Oppositionsführer Sasko Kedev entscheiden. Mit ersten inoffiziellen Ergebnissen wurde am späten Abend gerechnet.

Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte keiner der ursprünglich vier Kandidaten die notwendige Mehrheit erhalten. Crvenkovski galt als Favorit bei der Stichwahl, weil er auch mit Stimmen der albanischstämmigen Bevölkerung rechnen konnte. Im ersten Wahlgang am 14. April hatte er 42,8 Prozent der abgegeben Stimmen erhalten, sein Mitbewerber Kedev bekam 34,5 Prozent der Stimmen.

Nach ersten Einschätzungen der Wahlkommission lag die Wahlbeteiligung etwas höher als vor zwei Wochen. Damals hatten kurz vor Schließung der Wahllokale um 19.00 Uhr mehr als 50 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Sollte die Wahlbeteiligung unter 50 Prozent liegen, müssten Neuwahlen ausgeschrieben werden. Parlamentspräsident Ljupco Jordanovski, der kommissarisch als Staatsoberhaupt fungiert, hatte seine Landsleute zur Stimmabgabe aufgerufen. Einige kleinere Parteien hatten zuvor zum Wahlboykott aufgerufen. Den Wahlablauf verfolgten rund 1700 Beobachter aus dem In- und Ausland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%