Spanien
Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit 2011 nicht

Vor kurzem stieg die Arbeitslosenzahl in Spanien, nun ist sie auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren gesunken. Trotzdem bleibt die Zahl eine der höchsten der Euro-Zone. Nur Griechenland schneidet noch schlechter ab.
  • 1

MadridDie Arbeitslosigkeit in Spanien ist auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren gefallen, bleibt aber eine der höchsten in der krisengeplagten Euro-Zone. 5,43 Millionen Spanier seien arbeitslos gemeldet gewesen, die Quote im dritten Quartal um fast einen Punkt auf 23,7 Prozent gesunken, teilte das nationale Statistikamt am Donnerstag mit. Der wichtige Dienstleistungssektor stelle wieder ein und auch die Baubranche erhole sich.

Die Daten sind deutlich besser als von Ökonomen erwartet. Die hohe Arbeitslosigkeit – nur Griechenland weist in der Euro-Zone noch schlechtere Werte auf – verhindert dennoch eine stärkere Wirtschaftsbelebung in Spanien.

Die Zentralbank des Landes teilte unterdessen mit, Spaniens Wirtschaft sei von Juli bis September voraussichtlich um 0,5 Prozent zum Vorquartal gewachsen. Im Gesamtjahr rechnen die Notenbanker mit einem Plus von 1,3 Prozent, das sich kommendes Jahr auf 2,0 Prozent ausweiten soll.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spanien: Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit 2011 nicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn jeder auf Anweisung unserer Poitiker auch nur 1 Stunde im Jahr arbeitet, gibt es keine Arbeitslosigkeit mehr, lt. unseren Politikern!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%