Spanien: Auswanderung trotz Wirtschaftserholung ungebremst

Spanien
Auswanderung trotz Wirtschaftserholung ungebremst

Aus Sicht von Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy ist die Krise inzwischen überwunden. Vergangenes Jahr wuchs die Wirtschaft des Landes um 1,4 Prozent. Dennoch fällt die Zahl der Auswanderer kaum.
  • 1

MadridUngeachtet der wirtschaftlichen Erholung Spaniens ist die Zahl der Auswanderer aus dem südeuropäischen Land kaum gefallen. Im vergangenen Jahr hätten knapp 125.000 Spanier ihrem Land den Rücken gekehrt, teilte die Statistikbehörde INE am Mittwoch mit.

Damit stieg die Zahl der Auslands-Spanier im Vergleich zu 2013 um 6,1 Prozent und beträgt nun knapp 2,2 Millionen. 2013 waren diesen Angaben zufolge knapp 126.800 Spanier ins Ausland gezogen. Deutlich geringer war die Zahl allerdings in den Krisenjahren 2011 und 2012 mit jeweils 114.057 und 114.413 Personen.

Aus Sicht von Ministerpräsident Mariano Rajoy ist die 2008 ausgebrochene Wirtschaftskrise inzwischen überwunden. Vergangenes Jahr wuchs die spanische Wirtschaft um 1,4 Prozent, für 2015 wird ein Wachstum von 2,4 Prozent erwartet.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spanien: Auswanderung trotz Wirtschaftserholung ungebremst "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auswanderung ungebremst? Warum weigern sich die Politiker und die Wirtschaft für Lehrstellen und Arbeitsplätze zu sorgen? Soll Spanien nach deren Vorstellung entvölkert werden, damit nur noch Milliardäre dort ihre Villen ungestört genießen können?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%