Spanien: Generalstreik soll Wirtschaft lahmlegen

Spanien
Generalstreik soll Wirtschaft lahmlegen

In Spanien hat ein landesweiter Generalstreik begonnen. Die Gewerkschaften wollen am Mittwoch mit einer 24-stündigen Arbeitsniederlegung die Wirtschaft des Landes lahmlegen und gegen eine umstrittene Reform des Arbeitsmarkts protestieren.
  • 0

HB MADRID. Der Streik trifft auch Tausende von Urlaubern. Die Reiseveranstalter und Fluggesellschaften hatten sich darauf eingestellt, dass zahlreiche Flüge von und nach Spanien ausfallen oder sich erheblich verspäten würden. Der Generalstreik richtet sich gegen eine Reform, die vor knapp drei Wochen vom spanischen Parlament verabschiedet worden war.

Die Neuerung beinhaltet unter anderem eine Erleichterung von Entlassungen und eine Lockerung des Kündigungsschutzes. Die großen Gewerkschaftsverbände UGT (Allgemeine Union der Arbeit) und CCOO (Arbeiterkommissionen) sehen darin einen Einschnitt in die Arbeitnehmerrechte. Nach Umfragen wollte die Mehrheit der Spanier an dem Streik nicht teilnehmen. Es wurde daher erwartet, dass die Gewerkschaften sich bei dem Ausstand auf wirtschaftliche Schlüsselbereiche konzentrieren würden. Dazu dürften auch die großen Flughäfen des Landes gehören.

Die Madrider Regierung hatte mit den Arbeitnehmer-Organisationen vereinbart, dass mindestens 20 Prozent der europäischen Flüge stattfinden sollen. Die Fluggesellschaften boten den Passagieren umfangreiche Umbuchungs- und Informationsmöglichkeiten an.

Kommentare zu " Spanien: Generalstreik soll Wirtschaft lahmlegen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%