Spanien
Harsche Absage an Katalonien

Die spanische Regierung in Madrid hat der Region Katalonien verboten ein eigenes, neues Steuersystem aufzubauen. Als Grund für die Ablehnung nannte Madrid die Unvereinbarkeit des Vorhabens mit der spanischen Verfassung.
  • 3

MadridDie Region Katalonien im Nordosten Spaniens ist mit ihrem Vorhaben gescheitert, ein eigenes Steuersystem aufzubauen. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy lehnte bei einem Treffen mit dem katalanischen Regierungschef Artur Mas die Forderung der wirtschaftsstärksten Region des Landes ab, ihre eigenen Steuern einzutreiben. Der von Katalonien geforderte „Fiskalpakt“ sei mit der spanischen Verfassung nicht vereinbar, betonte Rajoy am Donnerstag nach einer Mitteilung der Regierung.

Mas meinte nach dem Scheitern des Gesprächs in Madrid: „Eine historische Chance wurde verpasst.“ Seine Regierung werde daraus ihre Konsequenzen ziehen. „In der kommenden Woche werden die Entscheidungen gefällt werden.“ Auf einen Bruch mit Spanien habe Katalonien es nicht abgesehen. „Dieses Wort gehört nicht zu meinem Vokabular“, sagte Mas. Ein Bruch bedeute eine völlige Isolation, und dies sei nicht die Absicht der Regierung in Barcelona.

Die harsche Absage der Madrider Zentralregierung dürfte die Kluft zwischen Katalonien und dem übrigen Spanien weiter vertiefen. In der vorigen Woche hatten Hunderttausende von Katalanen für die Gründung eines unabhängigen Staates demonstriert.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spanien: Harsche Absage an Katalonien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • The Spain’s Push!

    Today it has confirmed that Spain’s government will not negotiate a new fiscal framework for Catalonia. Today it has confirmed that the path of autonomy is dead.

    Since reestablishment of Generalitat 30 years ago every government has tried to fit needs of catalan people and fit them with the rest of Spain but historically the Spain’s Government ever hasn’t seen fine the requests from catalan people who claim for a better autonomy, a new constitution, recognition of catalan nation or a better fiscal treatment.

    That is why the disagreement done today is the finals spain push for freedom for Catalonia. Now, the way is open. It just depends on the will of the Catalans.

    Let’s go!

  • The Spain’s Push!

    Today it has confirmed that Spain’s government will not negotiate a new fiscal framework for Catalonia. Today it has confirmed that the path of autonomy is dead.

    Since reestablishment of Generalitat 30 years ago every government has tried to fit needs of catalan people and fit them with the rest of Spain but historically the Spain’s Government ever hasn’t seen fine the requests from catalan people who claim for a better autonomy, a new constitution, recognition of catalan nation or a better fiscal treatment.

    That is why the disagreement done today is the finals spain push for freedom for Catalonia. Now, the way is open. It just depends on the will of the Catalans.

    Let’s go!

  • "Die spanische Regierung in Madrid hat der Region Katalonien verboten ein eigenes, neues Steuersystem aufzubauen. Als Grund für die Ablehnung nannte Madrid die Unvereinbarkeit des Vorhabens mit der spanischen Verfassung."

    Etwas anderes ist auch nicht zu erwarten.
    Die Entscheidungen über die Neuaufteilung der Staatsgebiete wird erst mit dem grossen Zusammenbruch fallen.
    Genauso wie viele Staaten des früheren Ostblocks erst nach dem Bankrott der Ex-UdSSR ihre Unabhängigkeit zurückerhielten.
    Auch viele Staaten in der EUdSSR sind nur pseudo-freiwillig in diesem Reich Nummer vier.
    In vielen Teilen der Welt verstärkt sich auch der Widerstand gegen den amerikanischen Imperialismus. Amerika ist schwächer geworden. Der amrikanische Militäräpparat muss bezahlt werden, und das Militär ist Konsum der Staaten. Ami-Land ist bankrott.
    Das Gegenstück dieser Entwicklung ist aber, dass die Welt unsicherer werden wird. Die Folgen der globalen Veränderungen sind schwer einzuschätzen. Aber sie werden unaufhaltsam mit dem Bankrott des gesamten Westens näherrücken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%