International

_

Spanien: Katalanen erklären sich für souverän

Mit einer Unabhängigkeitserklärung im katalanischen Parlament sorgt die autonome Region für neuen Ärger in Madrid. Im kommenden Jahr sollen die Bewohner über die vielgefürchtete Abspaltung von Spanien abstimmen.

Katalanen demonstrieren für Unabhängigkeit. Quelle: dpa
Katalanen demonstrieren für Unabhängigkeit. Quelle: dpa

BarcelonaDie autonome Region Katalonien will sich von Spanien lösen. Das Parlament verabschiedete am Mittwoch eine nicht-bindende, symbolische Souveränitätserklärung, mit der das Gebiet im Nordosten für sich das Recht auf Selbstbestimmung in Anspruch nimmt. Die Bewohner Kataloniens sollen dann im Jahr 2014 über die Unabhängigkeit der wirtschaftsstärksten Region in Spanien abstimmen. Die Regierung in Madrid ist gegen eine Abspaltung Kataloniens, da sie einen Zerfall des krisengeschüttelten Euro-Landes befürchtet. Viele Katalanen fühlen sich nicht als Spanier, da ihre Kultur und Sprache über Jahrzehnte unterdrückt wurde.

Anzeige
  • 11.02.2013, 14:16 UhrANONYM123

    Ich habe in Barcelona und dem Rest von Katalonien sehr gute Erfahrungen gemacht und die Katalanen als sehr freundliches und offenes Volk erlebt. Ich habe dort längere Zeit gearbeitet. Dass sie ihre Sprache weiterhin erhalten wollen finde ich ok, da sie in der Regel alle in der Lage sind sofort von Katalanisch auf Spanisch umzuschalten. An die Beschilderung auf Katalanisch und Durchsagen gewöhnt man sich. Dass sie unbedingt unabhängig sein wollen ist eine andere Sache, die man als Nicht-Katalane wohl schwer verstehen kann...damit muss man aufgewachsen sein...

  • 11.02.2013, 00:09 UhrBrasil

    Man kann einen Blumentopf gewinnen und nicht nur das! Die Deutschen sind zu Traege, sich zu wehren, egal was ihnen zugemutet wird und deshalb gewinnen alle von diesem dummen, flegmatischen und stupiden Volk. Sie zahlen am Ende auch noch alle Waren, die sie exportiert haben und die Anderen lachen sich bucklig!

  • 01.02.2013, 18:07 UhrPaladin

    Außer Katalonien sind auch Galizien und das Baskenland unter anderen auch international anerkannte Sprache, keine Dialekte.. Aber in keinen der anderen Autonomischen Regionen, außer in Katalunien, wird so extrem anderen dort seit Jahrzenten lebenden Mitmenschen und anderen Spaniern so sehr die katalanische Sprache aufgezwungen und werden dafür diskriminiert.. sogar bei den Kindern in der Schule..sie werden ignoriert mit dem Hinweis "ich verstehe dich nicht, sprich mit mir Catalan sonst kann ich dir nicht helfen" (Öffentliche Aussage einer Lehrerin die deswegen gekündigt hat). Das nimmt sehr schlimme Formen an und ist nichts anders als Separatismus der extremsten Art, sehr Diktatorisch.. es wird kein Katalane sich wagen dagegen zu sein, aber das habe die Katalan schon vergessen wie es unter Franco war.. sieht führen es moderner vor... Schade. Sie wahren mal meine Vorbilder und
    alles war erzählt wird von wegen Steuergelder usw. alle Regionen müssen Ihren Beitrag an die Regierung zahlen die wir hier auch an die ärmeren Regionen abgibt..Länderausgleich heißt das hier, deswegen ist noch
    kein Bundesland unabhängig geworden oder droht damit..

  • Die aktuellen Top-Themen
Investitionsorte: US-Unternehmen finden Deutschland attraktiv

US-Unternehmen finden Deutschland attraktiv

Steuern, Investitionsanreize, Unternehmerfreundlichkeit: Diese Faktoren spielen eine Rolle, wenn ein US-Manager über einen weiteren Standort nachdenken. Einer Umfrage zufolge kommt Deutschland dabei gut weg.

Rot-Rot-Grün immer wahrscheinlicher: Thüringer SPD will der Linken zur Macht verhelfen

Thüringer SPD will der Linken zur Macht verhelfen

Die erste Vorentscheidung ist gefallen: Die Erfurter SPD-Spitze will in die Regierungsverantwortung und dafür den Linken Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten wählen. Doch vor Verhandlungen muss erst die Basis zustimmen.

U-Boot vor Stockholm?: Schweden jagt ein russisches Phantom

Schweden jagt ein russisches Phantom

Schweden macht Jagd auf einen vermeintlichen Eindringling in Stockholms Schären. Die meisten Schweden glauben, dass es sich um ein russisches U-Boot handelt. Dass der Verdacht sofort auf Russland fällt, hat gute Gründe.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International