Spanien
Tausende demonstrieren gegen Haushaltskürzungen

Mehrere tausend Spanier haben am Dienstag in der Hauptstadt Madrid gegen die drastischen Haushaltskürzungen protestiert. Das Parlament berät über den Etat 2013.
  • 2

Madrid´

Die Demonstranten versammelten sich am Abend in der Nähe des Parlaments, wo die Abgeordneten über den Sparetat 2013 berieten. Die Demonstranten forderten den Rücktritt der Vertreter der beiden großen Parteien, der regierenden konservativen PP und der oppositionellen Sozialisten. "Die Menschen auf der Straße haben den Eindruck, dass sie uns nicht respektieren", sagte eine 34-Jährige. "Sie kürzen bei Gesundheit und Bildung und treffen damit die Verletzlichsten."

Die Abgeordneten berieten über die jüngsten Sparbeschlüsse der konservativen Regierung unter Ministerpräsident Mariano Rajoy, die Einsparungen von 39 Milliarden Euro vorsehen. Vorgesehen sind unter anderem Streichungen bei der Bildung in Milliardenhöhe, eine höhere Mehrwertsteuer und eine Verlängerung der dieses Jahr wieder eingeführten Vermögenssteuer. Außerdem sollen die Gehälter der Staatsbediensteten das dritte Jahr in Folge eingefroren bleiben.

Seit Monaten gehen die Spanier immer wieder auf die Straße, um gegen die harten Einschnitte zu protestieren. Für den 14. November ist ein Generalstreik geplant. Das Land steckt in einer Rezession, die Arbeitslosenquote beträgt fast 25 Prozent. Für die Rettung der spanischen Banken haben die internationalen Geldgeber bereits bis zu 100 Milliarden Euro zugesagt. Mit der Einreichung eines weiteren Hilfsantrags zögert die Regierung Rajoy angesichts der strengen Sparauflagen noch.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spanien: Tausende demonstrieren gegen Haushaltskürzungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich muss mit Freude und Erleichterung daran denken dass Berlusconi damals, sehr zum Missfallen von Merkel, es abgelehnt hatte diese Maschine zu bestellen.
    Berlusconi hat doch nicht alles falsch gemacht!
    Ob die Verleumdungskampagne die gegen ihn damals in Deutschland deswegen gestartet wurde?
    Der deutschen Rüstungsindustrie traue ich das zu!

  • Spanien gehöhrt zu den Länder die den Airbus A400M bestellt haben, wie lässt sich diese Entscheidung mit dem jetzigeb Sozialdumping im Einklang bringen

    aus Wikipedia "Spanien hat 27 A400M bestellt, diese sollen zwischen 2016 und 2022 geliefert werden".
    Ob sie schon bezahlt sind?
    "Der Airbus A400M Atlas ist ein militärisches Transportflugzeug von Airbus Military."
    Der A400M Atlas geriet durch die CDU-Opposition in die Kritik, namentlich wegen des hohen Preises.
    Na dann Prost Mahlzeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%