Sportler und Nacktmodels als Politiker
Schaulaufen in der Duma

Raumfahrtlegenden, Olympiasieger, Tennisstars: Die Besetzung des russischen Parlaments wird immer bunter. Und neben Prominenten sitzen dort auch Abgeordnete, die gerne mal nackt posieren.
  • 2

MoskauVon so viel Prominenz wie im russischen Parlament kann der Deutsche Bundestag nur träumen. Raumfahrtlegenden, Olympiasieger und auch die Schlüsselfigur eines internationalen Giftmords tummeln sich in der neu gewählten Staatsduma. Weibliche Abgeordnete posierten schon nackt für Männermagazine.

„Der Ruf der Duma ist seit Jahren schlecht. Die Stars sollen das Image verbessern“, meint die Soziologin Olga Kryschtanowskaja. Wenn Präsident Wladimir Putin an diesem Mittwoch (5. Oktober) die erste Sitzung eröffnet, sind die Vorwürfe weit weg, die Wahl sei gefälscht worden. Viele Russen blicken nur auf die Stars.

Einer von ihnen ist der frühere Tennisstar Marat Safin. Er sei der „wohl am besten aussehende Mann in der Duma“ sagt der zweifache Grand-Slam-Sieger gerne über sich - fügt aber einschränkend hinzu: „Das liegt auch daran, dass alle im Parlament schon über 60 sind.“ Der 36-jährige Safin schaffte ebenso den Wiedereinzug in die Duma wie Nikolai Walujew. Der frühere Box-Weltmeister nimmt in Sibirien immer wieder einmal an einer Suche nach dem Yeti teil, der sagenumwobene Schneemensch ließ sich aber nicht blicken. Zumindest bislang.

„Die meisten Athleten haben eine Politikkarriere nach ihrer Profizeit eigentlich nicht nötig, aber viele langweilen sich schlicht“, sagt der Sportjournalist Gennadi Orlow. Er könnte damit Olympiasieger wie Wjatscheslaw Fetissow und Wladislaw Tretjak (beide Eishockey), Irina Rodnina (Eiskunstlauf) und Alexander Karelin (Ringen) meinen. Fetissow brachte es einst gar zum Sportminister. Auch die sowjetische Schachlegende Anatoli Karpow sitzt seit Jahren in der Staatsduma.

Mit den erfolgreichen Athleten wolle die Putin-Partei Geeintes Russland auch davon ablenken, dass das Parlament mit 450 Sitzen keinen wirklichen Einfluss auf die Politik der Großmacht habe, meint die kremlkritische Zeitung „Nowaja Gaseta“.

Die Sportler sollen der grauen Fraktion ein paar Farbtupfer verleihen. Bereits im Wahlkampf ging Geeintes Russland mit der Popularität der Stars auf Stimmenfang.

Kommentare zu " Sportler und Nacktmodels als Politiker: Schaulaufen in der Duma"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und sogar Schauspieler als Präsident. Ach, das war ja in den USA. :)

  • "Sportler und Nacktmodels als Politiker"

    Was soll man denn dazu noch kommentieren? Das sagt doch schon alles.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%