Sprengstoffpakete
Weltweiter Alarm nach versuchtem Luftfracht-Anschlag

Die Entdeckung zweier Sprengstoffpakete in Frachtflugzeugen hat weltweit neue Ängste vor einem Terroranschlag islamischer Extremisten geschürt. US-Präsident Barack Obama spricht von einer glaubhaften terroristischen Drohung. Der entscheidende Tipp, der zur Entdeckung des Pakets aus dem Jemen führte, kam aus Saudi-Arabien. Jemen zeigte sich überrascht.
  • 32

HB WASHINGTON/MÜNCHEN/BERLIN. US-Präsident Barack Obama sprach von einer "glaubhaften terroristischen Drohung". Die in London und Dubai sichergestellten Sprengstoffsendungen konnten rechtzeitig entschärft werden. Obama machte die Al-Kaida im Jemen bei einer Rede im Weißen Haus zum Stand der Entwicklungen zwar nicht direkt für den Sprengstoff in den abgefangenen Paketen verantwortlich, sagte aber, die USA werde ihren Kampf gegen das Terrornetzwerk in dem Land fortführen. Die Ereignisse zeigten, wie wichtig es sei, wachsam zu bleiben.

Sicherheitskreisen zufolge waren die Pakete mit Sprengstoff mit ziemlicher Sicherheit Teil eines internationalen Terrorkomplotts der Al-Kaida im Jemen. Die Pakete mit dem Sprengstoff seien für einen Terroranschlag konzipiert worden und hätten bei Nicht-Entdeckung Schaden anrichten können, sagte Sicherheitsberater Brennan. Es gab auch Vermutungen, dass es sich um einen Testlauf für einen internationalen Terroranschlag handeln könnte.

Das US-Sicherheitssystem hat nach Einschätzung des Weißen Hauses nach der Entdeckung der Pakete, die das US-Frachtunternehmen in die Vereinigten Staaten bringen sollte, gut funktioniert. Die zuständigen Stellen in den USA und im Ausland hätten schnell reagiert und die Pakete entschärfen lassen, sagte Obamas Sicherheitsberater John Brennan.

Zuvor hatten die Behörden in Dubai nach eigenen Angaben ein Paket aus Jemen mit Sprengstoff an Bord eines Frachtflugzeugs entdeckt, das an eine jüdische Institution im Raum Chicago adressiert war. Ein zweites Paket aus dem Jemen wurde an Bord eines Flugzeugs in Großbritannien entdeckt. Es war ebenfalls an eine jüdische Organisation im Raum Chicago adressiert und stammte FBI-Angaben zufolge von dem gleichen Absender aus Jemen wie das erste. Auch das zweite Paket enthielt nach Obamas Worten Sprengstoff.

Der entscheidende Tipp kam aus saudiarabischen Geheimdienstkreisen, die die Informationen an die USA weitergaben, wie aus Regierungskreisen in Washington verlautete. Brennan dankte später in einer offiziellen Erklärung Saudi-Arabien sowie Großbritannien und den Vereinigten Arabischen Emiraten für die geleistete Hilfe bei der Bewältigung der Gefahr.

Seite 1:

Weltweiter Alarm nach versuchtem Luftfracht-Anschlag

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Sprengstoffpakete: Weltweiter Alarm nach versuchtem Luftfracht-Anschlag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Terroristen verschicken also jetzt Sprengstoff in Pulverform in netten kleinen Päckchen.
    Weiß man denn den Adressaten dieser netten Päckchen?
    Davon habe ich nämlich noch nichts gehört.
    Demnächst bringen sie ihren Sprengstoff mit dem Muli, wenn die Fracht in Flugzeugen jetzt besonders geprüft wird.

  • @ Liberaler (27)
    „Der islam hat unzweifelhaft eine starke politische Komponente,...“

    Die sich nicht nur aus dem Koran ergibt, sondern überwiegen aus den Hadithen, die für die Lebensführung eines Muslim eine ebenso entscheidende Rolle spielen.

    „....sogar bei gemäßigten islamisten ,wie zum beispiel dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan.“

    Erdogan ist kein „gemäßigter islamist“, sondern erzkonservativ und gerade mit seinem Freund Gül dabei die TR in den islam zurückzuführen. Dazu sehen Sie sich den politischen Weg beider genau an.

    Zum „gemäßigtem islam“, den gibt es laut Erdogan nicht, sondern den islam und er muß es wissen, ist er doch von beruf imam.


  • @ Winnie
    Sie verachten das geschriebene Wort? die idee, den Gedanken ?
    Und wie ist es mit dem in diesem Fall geplanten Tötungsverbrechen , mit der bluttat ? ich jedenfalls finde diesen Terrorismus wesentlich Widerlicher, der auch mit Maximal Strafmaß geahndet werden muss . Verfolgen sie (im internet)die Flugroute der Maschine,sie führt über Deutsche ballungsräume . Was wäre nun wenn die Maschine über einer großen Stadt abgestürzt wäre ? Nach den ersten 100 Terrortoten in Deutschland beurteilen sie die Sache sicher anders ! Wer sind die,die Päckchen mit Sprengstoff als bombe benutzen ? Es sind keine Christen auch keine Juden , bisher waren es immer islamische Terroristen .

    Ein guter Christ Lebt nach den 10 Geboten ! Die mit dem gesunden Menschenverstand und geltenden Gesetzen im Konsens sind.
    http://web246m.dynamic-kunden.ch/maria/gebote.html

    Ein guter Moslem kennt und Lebt ebenfalls nach seinem
    "Glaubensgesetz" Welches weder mit gesundem Menschenverstand , noch mit Zivilen geltenden Gesetzen in Übereinstimmung zu bringen ist !

    http://www.theology.de/schriften/koran/index.php

    Die Verständlichere Übersetzung davon sind in meinen Texten zu finden .
    Und auch hier :

    1. Moslems dürfen den Koran nicht anzweifeln (Koran 2:1)
    2. Es ist erlaubt Andersgläubige als Sexsklaven zu haben (Koran 4:23-25)
    3. Andersgläubige werden grundsätzlich für geschworene Feinde des islam gehalten. (4:101)
    4. Moslems dürfen keine Andersgläubige für Freunde haben (Koran 5:51)
    5. Es ist die heilige Aufgabe der Moslems, Andersgläubige zu töten. (Koran 9:5)
    6. Der einzige sichere, GARANTiERTE Weg, in den Himmel zu kommen, ist für ein Moslem, Andersgläubige zu töten. (Koran 9:111)
    7. Moslems müssen Andersgläubige TERRORiSiEREN. (Koran 8:12)
    8. Moslems müssen Andersgläubige belügen um den islam zu helfen und sie dürfen sich Andersgläubigen nicht anvertrauen. (Koran 3:28, 16:106)
    9. Andersgläubige müssen sich für eine dieser Möglichkeiten entscheiden: 1. sterben, 2. konvertieren, 3. Dhimmisteuer zahlen, damit sie am Leben gelassen werden (Koran 9:29).
    10. Andersgläubige sind böse Menschen, die keine Gnade verdienen. (Koran 98:6)
    11. Prügelstrafe für Frauen ist gerechtfertigt. (Koran 4:34)
    12. Die Kinderehe ist gerechtfertigt. (Koran 65:4)
    13. Vergewaltigung ist gerechtfertigt, wenn es weniger als 4 männliche Zeugen gibt (Koran 24:13)
    14. Raub und Diebstahl gegen Andersgläubige ist eine gute Tat.
    15. Mohammed heiratete 51-jährig die 6-jährige Aisha.
    16. Mohammed vollzog mit ihr die Ehe, als er 54 war, und sie 9.
    17. Nur Mohammed darf so viele Frauen heiraten, wie er will. Die anderen dürfen 4 Ehefrauen haben. (Koran 33:50).

    Das Der islam unter Generalverdacht steht, ist Längst Realität ! Fliegen sie mit Arabisch/islamischen Namen ohne Sozialkontakte in die USA, Und es wird ihnen dort keiner von der Seite weichen . Von ihnen Unbemerkt natürlich !
    Deutschland ist noch nicht so weit,weshalb sich der Terror auch in ihrem schönem Land zurückmelden wird. Der islamische Terror !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%