Staatsbesuch in Moskau
Scharon will mit Putin Terrorismus bekämpfen

Israels Regierungschef Scharon will Russlands Präsident Putin anbieten, gemeinsam gegen "islamischen Terrorismus" vorzugehen. Scharon besucht derzeit Moskau.

HB BERLIN. Israel will mit Russland die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des «islamischen Terrorismus» verstärken. Ministerpräsident Ariel Scharon werde dem russischen Staatschef Wladimir Putin einen entsprechenden Vorschlag machen, teilte ein israelisches Delegationsmitglied in Moskau mit.

Am Sonntag begann ein dreitägiger Besuch Scharons in der russischen Hauptstadt mit. Die angestrebte Zusammenarbeit könne sich vor allem auf einen verstärkten Austausch von Geheimdienstinformationen konzentrieren, erläuterte der israelische Diplomat. An gemeinsame Einsätze sei jedoch derzeit nicht gedacht.

Gegen "tschetschenische Terroristen"

Es dürfe nicht vergessen werden, dass «tschetschenische Terroristen» Verbindungen in den Nahen Osten hätten, vor allem zum Terrornetzwerk Al Qaeda und zu Iran, sagte der israelische Unterhändler. Scharon wollte mit Putin, aber auch mit Ministerpräsident Michail Kasjanow und Außenminister Igor Iwanow zusammentreffen.

Dabei werden seine Vorschläge nicht jeden Vorbehalt im Kreml gegen Israels Politik in den besetzten Gebieten verstummen lassen: Putin ist einer der schärfsten Kritiker der Sperranlage, die Israel derzeit entlang des Westjordanlandes baut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%