Staatshilfen
Australien kurbelt Wachstum an

Die australische Wirtschaft hat ein massives Konjunkturpaket der Regierung begrüßt. Die Investition in Höhe von 42 Mrd. australischen Dollar (rund 20,8 Mrd. Euro) in eine Reihe von Maßnahmen könne "möglicherweise verhindern, dass Australien in eine Rezession rutscht", sagte Katie Dean von der ANZ Bank.

CANBERRA. Der sozialdemokratische Premier Kevin Rudd sagte, mit der Injektion der Steuergelder könne man im Verlauf der nächsten zwei Jahre mehr als 90 000 Jobs sichern. Die Gesamtwirtschaft werde 2010 dennoch nur um ein Prozent wachsen. Außerdem dürfte die Arbeitslosenrate auf sieben Prozent steigen. Die Maßnahmen werden dazu beitragen, dass der Staatshaushalt zum ersten mal in fast zehn Jahren ins Minus fallen wird. Das Defizit werde im laufenden Fiskaljahr bei 22,5 Mrd. australischen Dollar liegen, sagte der Regierungschef, im folgenden Jahr bei 35,5 Mrd. und 2022 bei 25,7 Mrd. australischen Dollar.

Der Großteil der Gelder fließt in den Ausbau der Infrastruktur. 15 Mrd. australische Dollar sollen Schulen zukommen. Zudem stimuliert die Regierung die unter einem Auftragsrückgang leidende Baubranche mit der Errichtung von 20 000 öffentlichen Häusern für Angehörige der Streitkräfte und Wohlfahrtsempfänger. Millionen Bürger werden in den Genuss einer Steuerermäßigung in Höhe von 300 bis 950 australischen Dollar pro Jahr kommen. Allein erziehende Eltern, Landwirte, sozial benachteiligte Familien und Studenten erhalten zudem eine einmalige Barzahlung von 950 australischen Dollar. Die Ankündigung kam nur Stunden, bevor die Notenbank eine weitere Senkung des Kassasatzes am Geldmarkt um einen Prozentpunkt auf ein Rekordtief von 3,25 Prozent ankündigte. Es sei entscheidend, "dass die Fiskalpolitik und die Geldpolitik jetzt zusammenarbeiten", hob Rudd hervor.

Urs Wälterlin
Urs Wälterlin
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%