Staatsschulden
Italien überholt Berlin

Italiens Verbindlichkeiten liegen laut der EU-Statistikbehörde Eurostat bei 2,184 Billionen Euro – damit hat das Land bei den Staatsschulden Deutschland überholt. Auch die Schuldenquote des Landes steigt immer weiter.
  • 7

BerlinItalien hat bei den Staatsschulden das wesentlich größere Deutschland überholt. Die Verbindlichkeiten betrugen im ersten Quartal 2,184 Billionen Euro, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mitteilte. Bei der Bundesrepublik, die Anfang des Jahres noch die meisten Schulden hatte, lag der Wert Ende März bei 2,176 Billionen Euro.

Beim Verhältnis der Schulden zur Wirtschaftsleistung klafft die Entwicklung weiter auseinander: Deutschlands Wert sank auf 74,4 Prozent, auch weil die Wirtschaft stärker wuchs als die Neuverschuldung. Die Schuldenquote Italiens stieg dagegen auf 135,1 Prozent. Weil die Neuverschuldung auch in den meisten anderen Euro-Ländern schneller wuchs als das Bruttoinlandsprodukt, lag der Durchschnittswert für die Länder der Währungsunion bei 92,9 Prozent. Der Wert für alle 28 EU-Staaten lag bei 88,2 Prozent.

Die Werte für das Quartal sind eine Momentaufnahme. Über das Jahr gesehen können die Zahlen für die einzelnen Länder schwanken, etwa weil sich die Regierungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten Geld von Investoren leihen.

In Griechenland fiel der Schuldenstand trotz der Zuspitzung der Krise um 8,3 Punkte und damit so stark wie in keinem anderen EU-Staat. Hauptgrund ist ein Sondereffekt, weil die Regierung 10,9 Milliarden Euro an nicht genutzten Mitteln für die Bankenrettung zurückerhielt. Dennoch ist der Schuldenberg mit 168,8 Prozent im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt EU-weit am höchsten. In absoluten Zahlen betrug er 301,5 Milliarden Euro.

Der Schuldenstand spielt auch bei der Entscheidung über ein drittes Rettungspaket eine Rolle. Denn bisher hat etwa der Internationale Währungsfonds seine Analyse der Schuldentragfähigkeit danach berechnet. Künftig könnte nach Angaben von EU-Diplomaten allerdings verstärkt auf den tatsächlichen Schuldendienst geschaut werden. Denn im Falle Griechenlands ist der Blick auf die Gesamtschulden weniger aussagekräftig, weil das Land für den Großteil seiner Kredite erst ab 2023 mit Zinsen und Tilgungen bezahlen muss.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Staatsschulden: Italien überholt Berlin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wie war der Amtseid der Frau Merkel: Zum Wohle Deutschland wirken! Warum macht Sie genau, ungestraft das Gegenteil????

  • Hochschuldenland Italien
    ------------------
    Italien hat Deutschland bei der Staatsverschuldung überholt.
    Aber in Italien ist das kein Problem. Das Geld bleibt in Italien.

    Anders sieht es in Griechenland aus.

    n Griechenland fiel der Schuldenstand trotz der Zuspitzung der Krise um 8,3 Punkte und damit so stark wie in keinem anderen EU-Staat. Hauptgrund ist ein Sondereffekt, weil die Regierung 10,9 Milliarden Euro an nicht genutzten Mitteln für die Bankenrettung zurückerhielt.

    Diese 10,9 Milliarden wurden "umgewidmet". Die Banken darf jetzt der Steuerzahler retten. Und wieso brauchten sie dann eine Brückenfinanzierung?

  • Alles Lüge oder was?
    "Italien überholt Berlin", wirklich? Soll das etwa heißen, dass Berlin genau so viele "Staatsschulden" hat wie ganz Italien? Wenn schon in Metaphern geschrieben wird, dann wäre "Rom überholt Berlin" korrekter. Berlin hat ca. 65 Mrd. Euro Landesschulden. Italien hat mehr als das 33 Fache bei nicht ein mal dem 20 Fachen der Bevölkerung. Wozu soll diese Falschmeldung denn nun wieder gut sein?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%