Staatsverschuldung
Steuergeschenke für die Franzosen vor der Wahl

Frankreich steckt immer noch tief in der Krise. Reformen müssen her. Stattdessen kündigt die Regierung eine Steuerentlastung an. Drei Millionen Haushalte sollen weniger Einkommensteuer zahlen.
  • 1

ParisGut eine Woche vor der Europa-Wahl hat die unter Druck stehende französische Regierung Steuerentlastungen für weitere 1,8 Millionen Bürger angekündigt. Das Vorhaben werde den Staat eine Milliarde Euro kosten und solle dafür sorgen, dass vor allem ärmere Menschen mehr Geld in der Tasche hätten, sagte Ministerpräsident Manuel Valls am Freitag dem Sender „Europe 1“. Die regierenden Sozialisten um Präsident Francois Holland stehen in Umfragen vor der Europa-Wahl am 25. Mai nur auf Platz drei - hinter dem rechtsgerichteten Front National, der einen Austritt Frankreichs aus dem Euro und der EU anstrebt - sowie der konservativen UMP.

Durch die Änderung, die noch 2014 greifen soll, würden 1,8 Millionen Haushalte gar keine Einkommensteuer mehr bezahlen müssen. Valls sprach von einer „klaren und massiven“ Maßnahme für die Bürger.

Die Regierung hatte kürzlich zum Abbau der Staatsverschuldung ein 50-Milliarden-Euro-Sparprogramm vorgelegt. Demnach soll es Einschnitte vor allem bei den Sozialleistungen, Renten und Beamtengehältern geben. Gleichzeitig sollen die Unternehmen bei den Sozialabgaben massiv entlastet werden, damit mehr neue Jobs geschaffen werden.
Valls sagte, die Senkung der Einkommenssteuer sollte noch 2014 kommen. Das Vorhaben solle unter anderem durch Einnahmen aus einem verstärkten Kampf gegen Steuerflucht finanziert werden. Dennoch dürfte es Frankreich damit noch schwerer fallen, seinen Haushalt zu sanieren und die Vorgaben der EU wieder einzuhalten.




Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Staatsverschuldung: Steuergeschenke für die Franzosen vor der Wahl"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hollande , viel Versprechen abgegeben und nichts klappte. Die sollten den raußschmeissen. Unsere deutschen Roten haben ihm noch zu Füßen gelegen. Das fragt man sich wie blöd man sein darf und warum es keine Befähigungsnachweise gibt für solche Leute. Jeder Anstreicher muss eine Gesellenprüfung ablegen als Befähigungsnachweis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%