Stadt laut US-Armee in der Hand von Rebellen
125 Tote bei US-Offensive in Samarra

Bei Angriffen auf die irakische Stadt Samarra sind laut US-Angaben bislang 125 Aufständische getötet worden. Die Kämpfe würden noch einige Tage dauern, bis die Stadt erobert sei.

HB BERLIN. Bei der US-Offensive in Samarra, an der sich auch irakische Einheiten beteiligen, sind bisher weit über 100 Aufständische getötet worden. US-Generalmajor John Batiste berichtete am Samstag zudem von etwa 88 Gefangenen.

Seiner Einschätzung nach befinden sich «einige hundert Aufständische» in Samarra, so der Kommandeur der 1. Infanteriedivision. Die Stadt sei wieder in der Hand der Koalitionstruppen, es werde aber noch einige Tage dauern, bis die letzten Aufständischen vertrieben seien, fügte er hinzu.

Ziel der Offensive in Samarra ist es laut Armeeangaben, die Stadt aus der Hand von Rebellen zu befreien und die Lage im Irak vor den für Januar geplanten Wahlen zu stabilisieren. Bis zum Jahresende will das US-Militär eigenen Angaben zufolge auch andere Rebellen-Bastionen zurückerobern.

Die Rebellen werden für eine Serie von Anschlägen verantwortlich gemacht, bei denen zuletzt am Donnerstag Dutzende Menschen getötet wurden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%