Stationen einer Reise
Bush besucht Schröder als einzigen Gipfelteilnehmer

Die erste Auslandsreise von US-Präsident George W. Bush in seiner zweiten Amtszeit führt nicht zufällig nach Europa. Sowohl US-Außenministerin Condoleezza Rice als auch Bundesaußenminister Joschka Fischer sehen darin ein wichtiges Signal der Wertschätzung der traditionellen Bündnispartner.

HB WASHINGTON. Besonderen Symbolgehalt hat der knapp eintägige Besuch Bushs in Mainz. Bundeskanzler Gerhard Schröder ist der einzige Gipfelteilnehmer in Brüssel, dem Bush in seinem Heimatland die Aufwartung macht. „Eine ganz besondere Geste“, sagte Fischer.

Bush wird am Sonntag, dem 20. Februar, in Brüssel ankommen. Nach dem bisher bekannt gewordenen Programm trifft er am Montagabend zu einem Abendessen mit Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac zusammen. Am Dienstag sind die Gipfeltreffen mit den Staats- und Regierungschefs der Nato und der Europäischen Union (EU) geplant. Am Mittwoch wird Bush in Mainz erwartet, wo er nach Gesprächen mit Kanzler Schröder US-Truppen vermutlich in Wiesbaden besuchen wird. Noch am Abend soll Bush nach Bratislava (Slowakei) weiterreisen, wo er dann am Donnerstag auf Russlands Staatschef Wladimir Putin trifft. Noch am gleichen Tag ist die Rückreise nach Washington geplant. Allerdings werden Reiseplan-Änderungen noch kurz vor Antritt der Reise in Washington nicht völlig ausgeschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%