Strafanzeige
Russischer Uno-Mitarbeiter wegen Betrugs verhaftet

Ein Übersetzer der Vereinten Nationen und zwei seiner russischen Landsleute haben Ausländern angeblich mit Hilfe von Anträgen auf offiziellem Briefpapier der zur Einreise in die USA verholfen. Das Trio wurde nun festgenommen und muss sich in New York verantworten.

HB NEW YORK. Die US-Behörden haben am Montag einen Übersetzer der Vereinten Nationen (Uno) festgenommen, dem Visa-Betrug im großen Stil vorgeworfen wird. Der Staatsanwaltschaft zufolge wurde der Russe in New York zusammen mit einem Komplizen abgeführt.

Der Uno-Mitarbeiter soll den Briefkopf der Organisation benutzt haben, um Ausländer zu Konferenzen in die USA einzuladen, die in Wirklichkeit niemals stattfanden. In der Strafanzeige heißt es, das Komplott habe im Jahr 2005 begonnen. Die Festnahme war möglich geworden, nachdem die Uno die Immunität ihres Übersetzers aufgehoben hatten. Der Anwalt des Beschuldigten wollte sich zu den Vorwürfen zunächst nicht äußern.

Die Vereinten Nationen wurden in den vergangenen Jahren von verschiedenen Korruptionsskandalen erschüttert. In die Schlagzeilen geriet die Organisation etwa, als Verfehlungen im Zusammenhang mit ihrem milliardenschweren Öl-für-Lebensmittel-Programm bekannt wurden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%