Strategisch wichtige Region
Syrische Armee kontrolliert Al-Kusair

Die syrischen Regierungstruppen haben die seit Wochen umkämpfte Rebellenhochburg Al-Kusair erobert. Das berichtet das syrische Staatsfernsehen. Bei den Kämpfen seien zahlreiche Rebellen getötet worden.
  • 4

DamaskusDie syrische Armee hat nach offiziellen Angaben die umkämpfte westliche Region Al-Kusair vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Bei der Einnahme seien zahlreiche Rebellen getötet oder festgenommen worden, berichtete das syrische Staatsfernsehen am Mittwoch. Die nahe der Grenze zum Libanon gelegene Kleinstadt Al-Kusair war rund ein Jahr von den Rebellen kontrolliert worden. Vor drei Wochen begann dann die syrischen Regierungstruppen mit Unterstützung der libanesischen Hisbollah-Miliz eine Offensive zu ihrer Rückeroberung.

Die Kleinstadt Al-Kusair ist von strategischer Bedeutung, da sie auf dem Weg von der Hauptstadt Damaskus zu den Küstengebieten liegt, die von den mehrheitlich regierungstreuen Alawiten bewohnt sind. Die Rebellen leisteten erbitterten Widerstand. Die Regierungstruppen setzten ungeachtet der Tatsache, dass zehntausende Zivilisten in der Stadt eingeschlossen waren, Kampfflugzeuge, Raketen und Artillerie bei der wochenlangen Belagerung ein. Genaue Angaben zu den Opfern gibt es bisher nicht.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Strategisch wichtige Region: Syrische Armee kontrolliert Al-Kusair"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @JayJay : Das wäre möglich, erscheint so aber wenig
    wahrscheinlich.Zum Einen geht die Diskussion über die
    "Bewaffnung der Rebellen" völlig an der Realität vorbei.
    Man braucht erst mal kampffähige Männer, die mit modernen Waffen auch umgehen können. Die Rebellen bräuchten westliche Spezialkräfte, aber da werden die Russen recht genau hinsehen. Die syr. Rebellen einschliesslich der ausländischen Jihadisten haben einen
    starken Aderlass hinter sich, neue junge fanatisierte
    Kerls lassen sich zwar rekrutieren, sie sind aber eher
    Kanonenfutter. Die syr. Armee hat sich zusammen mit
    grösseren Teilen der Bevölkerung gut organisiert. M.E.
    ist nur eine "Flugverbotszone" mit Zerbombung der Infrastruktur denkbar oder ein Krieg mit Israel, bei
    dem erfahrene Soldaten mit modernem Gerät den Krieg
    entscheiden. Aber wollen das die USA unter Obama ? Ich
    las eine interessante Einschätzung von T. Meyssan, nach
    der die USA ihre Nahost-Politik ändern wollen zugunsten
    von mehr Ressourcen in Fernost. Und wenn sich Washington
    und Moskau auf einen Status Quo geeinigt haben können die Nebenmächte bellen und zappeln wie sie wollen ... .

  • Die USA, GB, FR werden schon der von den Saudis und Katar finanzierten Al-Kaida zum Sieg über Assad verhelfen, früher oder später.
    Alles andere wäre eine Überraschung.

  • iknews erinnert an die damalige Irak-Propaganda zur Vorbereitung der "humanitären" Aktion:
    http://www.iknews.de/2013/06/05/syrien-propaganda-koennte-in-baldigen-angriff-muenden/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%