Strauss-Kahn
Französische Justiz stellt Ermittlungen ein

Die französische Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wegen versuchter Vergewaltigung einer Journalistin eingestellt - die Sache sei inzwischen verjährt.
  • 1

ParisDie französische Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wegen versuchter Vergewaltigung einer Journalistin eingestellt. Die Strafverfolger erklärten am Donnerstag, zwar gebe es Hinweise auf einen sexuellen Übergriff, doch sei die Sache inzwischen verjährt. Die Frau hatte Strauss-Kahn beschuldigt, sie 2003 bei einem Interview angegriffen zu haben.

Strauss-Kahn war im Frühsommer in New York unter dem Vorwurf der sexuellen Nötigung eines Zimmermädchens verhaftet worden. Die US-Behörden stellten das Verfahren gegen den Franzosen später ein, weil sie Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Belastungszeugin hatten. Strauss-Kahn war nach seiner Verhaftung als Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgetreten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Strauss-Kahn: Französische Justiz stellt Ermittlungen ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das war ja zu erwarten. Dieser Mann ist ekelhaft. Der Tag wird kommen,wo das Recht siegen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%