Streit eskaliert Erdogan stoppt Handel mit Israel

Die Türkei gibt im Gaza-Streit nicht nach. Ministerpräsident Erdogan will die Sanktionen gegen Israel noch verschärfen. Nun sollen auch Handelsbeziehungen ausgesetzt werden.
12 Kommentare

IstanbulDer Streit zwischen der Türkei und Israel um den blutigen israelischen Militäreinsatz gegen ein Schiff der Gaza-Flotte eskaliert. Nach der militärischen Kooperation der bisherigen Verbündeten würden jetzt auch die Handelsbeziehungen auf Eis gelegt, sagte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag in Ankara. Zugleich bestätigte er, dass er einen Besuch im Gazastreifen plane. Stattfinden könnte dieser während eines für den 12. September angekündigten Aufenthaltes Erdogans in Kairo. Darüber müsse aber noch mit Ägypten gesprochen werden.

„Immer spielt Israel die Rolle des verzogenen Sohnes“, sagte Erdogan. Die Türkei stehe entschlossen gegen das Land, dessen Vorgehen den „Geruch von Staatsterrorismus“ trage. Ankara werde verschiedene weitere Sanktionen nutzen. Die Türkei hatte am Freitag den israelischen Botschafter ausgewiesen und alle Militärabkommen mit Israel auf Eis gelegt. Auslöser war ein Untersuchungsbericht der Vereinten Nationen über die blutige Erstürmung eines Schiffes der Hilfsflotte für den Gazastreifen. Dabei hatten israelische Elitesoldaten am 31. Mai 2010 neun türkische Aktivisten getötet. In dem Untersuchungsbericht wird Israels Position in wesentlichen
Punkten gerechtfertigt.

Erdogan kündigte auch an, dass türkische Schiffe im östlichen Mittelmeer mehr Präsenz zeigen würden. Genauere Angaben machte er dazu nicht. Türkische Medien hatten berichtet, geplant sei eine häufigere Entsendung von Marineschiffen. Inzwischen hat der Streit auch Auswirkungen auf den Reiseverkehr zwischen beiden Staaten. Touristen beider Seiten beklagen Schikanen und Demütigungen an den Flughäfen. So seien sie von Sicherheitsleuten gezielt herausgesucht und gezwungen worden, sich für Untersuchungen zu entkleiden. Ein türkischer Flughafenmanager sagte Medienberichten zufolge, die Vorgehensweise sei Reaktion auf eine israelische Praxis.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Streit eskaliert - Erdogan stoppt Handel mit Israel

12 Kommentare zu "Streit eskaliert: Erdogan stoppt Handel mit Israel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Erdowahn brennt die letzte Sicherung durch: Türkische Behörden selektieren Juden aus
    Die letzte Aggression der tuerkischen Regierung gegenueber allem was Israelisch ist, erreichte gestern einen neuen Hoehepunkt:

    Diplomatische Konflikte, oeffentlicher Schlagabtausch von Regierungschefs und Ministern sind das eine – aber eine kollektive, gezielte und ueberfallartige Einschuechterung von ganz normalen Buergern und Reisenden/Gaesten, ist schon wieder ein hasserfuellter Schritt weiter…



    von Ulrich J. Becker, Jerusalem

    http://haolam.de/?site=dertag&id=6366

  • Und wie könnte sich die Sache weiter entwickeln ?
    Der klügere gibt nach , sagt man auch in Israel und eine förmliche Entschuldigung kommt per Diplomatenpost .

    Oder beide seiten legen es auf eine ''Kraftprobe '' an .

    Dann kommt die Türkei sicher nicht so gut davon , Griechenland hat mit Israel sehr gute Diplomatische Beziehungen , die Flughäfen auf Zypern und Kreta sind ideale Basispunkte um die Militäranlagen der Türkei mit wenig Aufwand auszuschalten !

    Der Bündnispartner USA lässt schon Lange keinen zweifel daran auf welcher Seite er steht .
    Die Türkei wäre so in kürzester Zeit Isoliert , und eine größere Diplomatische schlappe kann sich dort wie hier eigentlich keiner vorstellen !

    Der Klügere gibt nach !

  • Das es auch du der Zeit als die'' Gazaschiffe '' beladen wurden nur auf Konfrontation ankam zeigt die Tatsache das die ''Hilfsgüter eigentlich nicht zu gebrauchen waren ,
    Auch war zu dieser Zeit der gerade erst eröffnete Wasserpark (Vergnügungspark ) kurz vor der Fertigstellung , nur zur Erinnerung , wir reden hier von einem Wüstengebiet !!!!

    Weiter war es den Bauarbeitern möglich ein 5 Sternehotel zu errichten , Luxus vom feinsten !
    Und die Türkei schick unbrauchbare Rollstühle in dieses ach so arme Gebiet .

  • Das ist von der Türkei provoziert !
    Die ''Gazahilfsflotte '' wurde von Türkischer Seite in dem Wissen das sie nicht durchkommt und das sie gegen Völkerrecht verstößt inszeniert.
    Dazu wurde auch in kauf genommen das dabei Menschen zu schaden kommen um einen Bewaffneten Konflikt zu Provozieren .

    Und wieder zeigt sich eindeutig wer der Aggressor ist , in diesem Fall das nur vordergründige Laizistische land Türkei !!!

  • Das ist so nicht ganz richtig - sicher könnte man Annehmen, dass es wegen der Zypernsache zusammenhängt - doch hier muss ich historisch entgegenwirken.

    Denn Fakt ist, dass es schon seit ein paar Jahren immer wieder zu kontroversen Spannungen zwischen der Türkei und Israel und dessen verachtende Auslandspolitik (insb. Gaza) kam. Das fing einerseits in einem Eklat beim Weltwirtschaftsforum (2009) sowie dem nicht-hinzunehmenden-brutalen Angriff auf die Gaza "Hilfsflotte" (2010) an. Und andererseits gipfelte es dann mit dem pro-Israel-UN-Bericht (2011).

    Zum Untersuchungsbericht der Vereinten Nationen: Hier zeigt sich eindeutig, auch nach einer Studie von zwei amerikanischen Professoren, dass die Israel-Lobby extrem stark ist und sowieso durch US-Amerikanische und Israelische Interessen gelenkt wird.

    Deswegen sollte man sich nicht wundern, warum nicht im geringsten Kritik aufkommt - was die nicht nur die Regierung, sondern die Türken als Volk insgesamt mächtig entzürnt hat.

    Tja und dieser Israel Sonderstatus bröckelt immer mehr, wenn Sie meinen, sich alles erlauben zu dürfen.

  • Naja ich will hier niemanden angreifen, da ich der Meinung bin das alle Politiker dieser Welt gleich schlecht sind und das nichts mit den Völkern an sich zu tun hat.
    Bei der Gaza "Hilfsflotte" waren ja mehrere Schiffe unterwegs aus diversen Nationen. Warum hat es gerade beim türkischen Schiff solche Ausschreitungen gegeben die zum Tod von 9 Personen geführt hat?

    Warum setzt die Türkei gerade jetzt Israel so unter druck, wo Israel mit den dem griechischen Außenminister über Ölbohrungen in Zypern diskutieren?

  • Nein eben nicht, den irgendwann muss auch mal dem ganzen eine Grenze aufgesetzt werden. Sicher hat Israel ein Recht auf Verteidigung wie auch alle anderen Länder der Welt - doch fällt es immer öfters auf in den letzten Jahren (es kummuliert sich), dass hieraus sich unter dem Deckmantel der vergangenen Geschichte ein wahrer Staatsterror ausgeübt wird. Das hat nichts mehr mit Verteidigung und Friedensstifterei zu tun.

    Damals hatte Búsh hat Bush eine Achse des Bösen verlauten lassen (u.a. anderem Nord-Korea und Syrien); diese Staaten haben sicherlich keine weiße Weste - doch ich finde vielmehr, dass die wahre Achse des Bösen zwei andere Staaten in dieser Welt betrifft...

    Nun ja, spannend ist doch jetzt zu sehen, wie eigentlich sich die USA verhalten. Wollten Sie doch unter türkischer Hilfe den Syrien angreifen - kommt es jetzt zu einer einmaligen Situation.

    Israel sollte sich gefälligst entschuldigen - denn mit der Türkei haben Sie sich eindeutig mit dem falschen Angelegt - und somit entgültig auch den Zorn des muslimischen Raumes auf sich gezogen.

    Ich hoffe sehr für die Welt, dass sich hier noch eine passende Lösung findet - ansonsten droht eine andere Dimension der Eskalation - denn die Türken sind in Massen weltweit verstreut und das Militär sehr stark und Ihre Verbündeten...

    Hoffen wir auf den Besten Ausgang für uns alle!

  • israel ist eh bald am ende. die revolution von innen hat ja nun auch bei denen begonnen. da lachen sich die islam-staaten alle kaputt, denn überall werden bald pseudodemokratien dem islamischen rechtsstaat weichen müssen. ich fände sowas gar nicht mal so schlecht. schließlich haben unsere pseudodemokratien es nicht geschafft, diese länder zu kontrollieren.

  • Wenn Du ringsum feindselige Nachbarn hättest, würdest Du vielleicht auch anders reden. Nur, bei den Israelis geht es ums nackte Überleben.

  • Es soll bloss keiner sagen, dass Politiker nicht wie Kindergartenkinder agieren. Das hier ist das beste Beispiel. Es gibt in der Region wahrhaft größere Probleme als die überzogene Attacke Israels auf auf Konfrontation gebürstete Pseudofriedensaktivisten. Also zusammensetzen, türkischen Mokka trinken, Baklavas essen und die Sache friedlich beilegen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%