Streit um Goldmine
Regierung in Kirgistan tritt zurück

Das bitterarme Kirgistan braucht eine neue Regierung. Im Streit um die Teilverstaatlichung einer Goldmine in der Ex-Sowjetrepublik, ist Regierungschef Dschoomart Otorbajew zurückgetreten.
  • 0

BischkekIm Streit um die gewünschte Teilverstaatlichung einer wichtigen Goldgrube ist die Regierung der Ex-Sowjetrepublik Kirgistan zurückgetreten. Regierungschef Dschoomart Otorbajew habe es nicht geschafft, sich mit dem kanadischen Eigentümer auf den Verkauf von Anteilen an den Staat zu einigen. Präsident Almasbek Atambajew habe den Rücktritt angenommen, berichteten Medien in dem zentralasiatischen Land am Freitag.

Das verarmte Hochgebirgsland brauche dringend mehr Einnahmen, allerdings fließe zu viel Gewinn der Goldmine Kumtor ins Ausland, hatte das Parlament in der Hauptstadt Bischkek kritisiert. Gold ist einer der wichtigsten Exportgüter Kirgistans.

Gegner des Bergwerks rund 350 Kilometer südöstlich von Bischkek werfen den Betreibern Umweltschäden vor.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Streit um Goldmine: Regierung in Kirgistan tritt zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%