Strom- und Gasmarkt
EU kommt Energiekunden entgegen

Die EU erleichtert den Wechsel des Energieversorgers. Das sieht das neue Energiebinnenmarktpaket vor, das das Europaparlament am Mittwoch in Straßburg verabschiedet hat.

BRÜSSEL. Demnach soll ein Wechsel des Gas- oder Stromversorgers künftig gebührenfrei binnen drei Wochen möglich sein. Zudem müssen die Kunden innerhalb von sechs Wochen eine Endabrechnung erhalten. Bei ungenauen Abrechnungen haben sie Anspruch auf Entschädigung.

Die 27 EU-Staaten müssen diese Regelungen binnen 18 Monaten in nationales Recht umsetzen. Nach Angaben des Bundesverbands der Verbraucherzentralen dauert ein Anbieterwechsel in Deutschland derzeit durchschnittlich sechs Wochen. Manchmal müssten Kunden sogar noch länger warten. Die Neuregelung sei eine deutliche Verbesserung für die Verbraucher.

In der lange umstrittenen Frage nach einer Entflechtung von Energieerzeugern und Netzbetreibern lassen die neuen EU-Vorschriften den Mitgliedsländern die Wahl: Entweder sie schreiben die völlige Trennung vor, oder sie erlauben den Erzeugern, ihre Netze zu behalten. Dann müssen sich diese aber an strenge Regeln halten. Sie sollen verhindern, dass Energieerzeuger den Zugang zu den Netzen künstlich erschweren und so den freien Wettbewerb behindern. Für diesen Kompromiss hatte sich vor allem Deutschland stark gemacht, um eine Zerschlagung seiner Konzerne zu verhindern.

Kritik an dem Kompromiss kam von den Grünen. Das Gesetzespaket sei nicht stark genug, um das "Energiekartell" der Konzerne zu brechen, kritisierte die Europaabgeordnete Rebecca Harms. Es werde keinen fairen und transparenten Energiemarkt geben, solange Unternehmen sowohl die Produktion als auch das Versorgungsnetz besitzen. Vertreter von CDU/CSU und SPD zeigten sich hingegen zufrieden. Der Beschluss bringe mehr Wettbewerb, sagte der SPD-Europaabgeordnete Bernhard Rapkay. Dies sei auch im Interesse der Verbraucher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%