Studie
Weniger Kriege als im Vorjahr

Die Welt ist nach einer neuen Studie in diesem Jahr ein wenig friedlicher geworden. Die Zahl der Kriege sank von neun Kriegen im Jahr 2009 auf sieben. Auch die Zahl der "hochgewaltsamen Konflikte" ging deutlich zurück.
  • 0

HB HEIDELBERG. Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung (HIIK) zählte am Dienstag rund um den Globus noch sieben Kriege - zum Beispiel in Afghanistan, Pakistan und Somalia. Im vergangenen Jahr waren es noch neun. Außerdem kamen die Forscher auf insgesamt 31 "hochgewaltsame Konflikte". Im vergangenen Jahr wurden noch 39 solcher Konflikte ermittelt.

HIIK-Vorstandsmitglied Lotta Mayer warnte jedoch vor zu großen Hoffnungen auf ein insgesamt friedlicheres Klima. "Die derzeitigen hochgewaltsamen Auseinandersetzungen sind zumeist in regionale Konfliktsysteme eingebunden, in denen die Konflikte sich gegenseitig anheizen", sagte die Forscherin. "Daher ist die Deeskalation einzelner Konflikte möglicherweise von nur vorübergehender Dauer."

Der jährliche "Conflict Barometer" wird von dem Heidelberger Institut seit 1991 veröffentlicht. Der bisherige Höchstwert an "hochgewaltsamen Konflikten" wurde 1992 mit 51 erreicht.

Kommentare zu " Studie: Weniger Kriege als im Vorjahr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%