Südafrika
ANC gewinnt Parlamentswahl

Die südafrikanische Regierungspartei ANC mit ihrem umstrittenen Vorsitzenden Jacob Zuma ist am Samstag von der Wahlkommission zum offiziellen Gewinner der Parlamentswahl erklärt worden. Die verfassungsändernde Zwei-Drittel-Mehrheit hat der Afrikanische Nationalkongress (ANC) nach Verkündung des offiziellen Endergebnisses aber mit 264 Parlamentssitzen ganz knapp verpasst.

HB JOHANNESBURG. Zumas Wahl zum Präsidenten durch die ANC-Mehrheit im Parlament steht damit außer Frage - der britische Premierminister Gordon Brown sandte bereits seine Glückwünsche.

Das offizielle Endergebnis der als richtungsweisend angesehenen vierten demokratischen Wahl des Kap-Staates will die Wahlleitung erst am Samstagabend verkünden. ANC-Sprecherin Jessie Duarte betonte nach Bekanntgabe des Ergebnisses im TV-Sender e-tv: "Man braucht keine Zwei-Drittel-Mehrheit, um mit großer Mehrheit komfortabel regieren zu können." Der aus Afrikas ältester Befreiungsbewegung hervorgegangene ANC bezieht seine Popularität zu einem großen Teil auch heute noch aus seinem erfolgreichen Kampf gegen die Apartheid am Kap.

Bei der vierten demokratischen Wahl des Kap-Staates wurde die liberal-konservative Demokratische Allianz mit 67 Parlamentssitzen stärkste Oppositionspartei vor der Neugründung Volkskongress (COPE), die auf 30 Sitze kam. Die Inkatha Freiheitspartei (IFP) kam auf 18 Sitze.

Die Leiterin der Wahlkommission, Brigalia Bam, wertete den friedlichen Charakter der Wahl sowie die hohe Beteiligung von 77,3 Prozent als Beleg für die Verankerung der Demokratie im jungen Nach- Apartheid-Staat. „Mit dem, was wir heute als Nation erreicht haben, sind wir ein ganz ordentliches Stück vorangekommen“, erklärte sie am Abend.

Die Demokratische Allianz - die sich die Verhinderung der Zwei- Drittel-Mehrheit des ANC im Wahlkampf zum Ziel gesetzt hatte - wurde nach den bisherigen Angaben mit 16,6 Prozent der Stimmen stärkste Oppositionspartei. Sie liegt damit vor dem Volkskongress (COPE), der auf 7,4 Prozent kam. Bei der Wahl am Mittwoch waren in Afrikas bedeutendster Industrienation 23 Mio. Wähler aufgerufen, die neue Besetzung der Regionalparlamente und der Nationalversammlung zu bestimmen. Die Wahlbeteiligung lag demnach bei 77,3 Prozent.

Die liberal-konservative Demokratische Allianz (DA) der deutschstämmigen Kapstädter Bürgermeisterin Helen Zille nahm dem ANC nach diesen Ergebnissen mit hauchdünner Mehrheit die reiche Westkap- Provinz ab und kann dort künftig alleine regieren.

Die neuen Abgeordneten wählen nach ihrer Vereidigung am 6. Mai den Staatspräsidenten, der dann drei Tage später ins Amt eingeführt wird. ANC-Chef Jacob Zuma hatte den Sieg seiner Partei und seine nunmehr als sicher geltende Präsidentschaft schon am Freitagabend mit ANC - Anhängern gefeiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%