Südisrael
Stadt Eilat unter Raketenbeschuss

Vom ägyptischen Teil der Sinai-Halbinsel aus ist die südisraelische Stadt mit Raketen beschossen worden. Opfer oder größere Schäden hat es nicht gegeben. Bombenentschärfer sind nun trotzdem im Einsatz.
  • 6

Tel AvivDie südisraelische Stadt Eilat ist vom ägyptischen Teil der Sinai-Halbinsel aus mit Raketen beschossen worden. Mindestens eine sei am Mittwoch im Stadtgebiet in offenem Gelände eingeschlagen, teilte Polizeisprecher Mickey Rosenfeld auf Anfrage mit. Es seien mehrere Explosionen zu hören gewesen. Opfer oder größere Schäden habe es nach ersten Erkenntnissen nicht gegeben. Bombenentschärfer seien im Einsatz, um eventuelle Blindgänger unschädlich zu machen. Die Armee hatte vor knapp zwei Wochen eine mobile Raketenabwehreinheit vom Typ Eisenkuppel bei der Hafenstadt am Golf von Akaba stationiert.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Südisrael: Stadt Eilat unter Raketenbeschuss"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Frage ist ganz unberechtigt !
    Aus dem Sinai wurden die Busse beschossen die den Nahen Osten beinahe in den Krieg stürzten , aus dem Sinai wurde eine Rakete auf einen von weitem schon erkennbarem Schulbus abgefeuert , aus dem Sinai kamen die Terroristen , die mit einem in Ägypten "entwendetem "Panzerfahrzeug die Grenze nach Israel durchbrachen .
    Die Grenzen zwischen dem Sinai und Israel sind unstrittig !!!
    Allerdings denke ich , solange der einen Rakete nicht 10 folgen die auch schaden anrichten , wird es keine Unternehmungen von seiten Israels geben .

  • Wenn das den Tatsachen entsprechen sollte , stellen sie sich mal die Aufmacher Internationaler Zeitungen vor .

    " Deutschland Paktiert mit Terroristen "

  • Und die EU sendet fleißig Geld nach Ägypten für so was. Jetzt will Merkel sogar Syrien unterstützen nach Anfrage von Katar. Nachdem dann dort auch ein Gottesstaat der Religion des Friedens errichtet worden ist, kann sich Israel auf was gefasst machen. Eine Schande ist das.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%