Südkorea
Regierungspartei für Fährenunglück abgestraft

Vertrauen verloren: Die südkoreanische Regierungspartei Saenuri verliert bei den Kommunalwahlen wegen des Unglücks der Fähre „Sewol“ Stimmen in Großstädten und Provinzen. Die Opposition trumpft auf.
  • 0

SeoulBei Kommunalwahlen in Südkorea hat die konservative Regierungspartei von Präsidentin Park Geun Hye eine knappe Niederlage erlitten. Nach den am Donnerstag vorliegenden Ergebnissen gewann die oppositionelle Neue politische Allianz für Demokratie (NPAD) von den wichtigsten Rennen um Bürgermeister- und Gouverneursämter in 17 Großstädten und Provinzen neun für sich. Die regierende Saenuri-Partei siegte in acht der 17 Regionen.

Die Wahl am Mittwoch galt als wichtiger Stimmungstest für die Regierung. Diese war nach dem Untergang der Fähre „Sewol“ im April in Südkorea stark in die Kritik geraten. Rund 300 Menschen kamen dabei ums Leben.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Südkorea: Regierungspartei für Fährenunglück abgestraft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%