Südostasien
Guerillaführer wird Präsident in Osttimor

Der ehemalige Armeechef Taur Matan Ruak gewinnt bei Präsidentschaftswahl in Osttimor. Er erreicht in Stichwahl Zustimmung von mehr als 61 Prozent im Inselstaat. Im Juli wird ein neues Parlament gewählt.
  • 0

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Osttimor hat der frühere Guerillaführer und Armeechef Taur Matan Ruak einen klaren Sieg errungen. Laut dem am Dienstag von der Wahlbehörde verkündeten vorläufigen Endergebnis erhielt der 55-Jährige 61,23 Prozent der Stimmen. Sein linksgerichteter Herausforderer Francisco Guterres kam bei der Abstimmung in dem südostasiatischen Inselstaat am Montag auf 38,77 Prozent.

„Wir sind sehr erfreut über das Ergebnis“, sagte Ruaks Sprecher Fidelis Magalhaes. Ruak sagte bei der Stimmabgabe am Montag, er werde alles tun, „um der Bevölkerung zu helfen, aus Osttimor ein starkes, friedliches und reiches Land zu machen“. Der frühere Guerillaführer war vergangenes Jahr als Oberkommandeur der Streitkräfte zurückgetreten, um seine Kandidatur vorzubereiten. Der 55-jährige, der im Wahlkampf in Armeeuniform auftrat, hat angekündigt, die allgemeine Wehrpflicht einzuführen.

Die Beteiligung unter den 627.000 zugelassenen Wählern lag nach Angaben der Wahlbehörde bei rund 73 Prozent. Der bisherige Präsident, Friedensnobelpreisträger José Ramos-Horta, war in der ersten Wahlrunde am 17. März nur auf den dritten Platz gekommen und hatte es damit nicht in die entscheidende Wahlrunde geschafft. Das Präsidentenamt in dem vom Erdölexport abhängigen Inselstaat hat vorwiegend repräsentative Aufgaben. Der auch im Ausland hoch angesehene Ramos-Horta hatte dem Amt aber einen gewissen Glanz verliehen.

Ruak hatte sich nach der Besetzung Osttimors durch Indonesien 1975 der Rebellengruppe Falintil angeschlossen. In dem jahrzehntelangen Kampf, bei dem mehr als 180.000 Menschen getötet wurden, stieg Ruak in der Rebellengruppe auf. Nachdem sich die Bevölkerung in einem Referendum 1999 für die Unabhängigkeit ausgesprochen hatte, übernahm Ruak das Kommando von Falintil und rückte bei der Unabhängigkeit 2002 zum Oberbefehlshaber der Streitkräfte auf.

In Mai feiert Osttimor den zehnten Jahrestag der Unabhängigkeit von Indonesien. Im Juli dann soll ein neues Parlament und eine neue Regierung gewählt werden. Bisher wird die Regierung vom früheren Falintil-Kommandeur Xanana Gusmao geführt. Wenn die Parlamentswahl ebenso friedlich wie die Präsidentenwahl verläuft, sollen zum Jahresende die UN-Soldaten abziehen, die seit 1999 die Stabilität Osttimors sichern sollten.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Südostasien: Guerillaführer wird Präsident in Osttimor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%