Sydney
Offenbar Terroranschlag in Australien verhindert

Die australischen Behörden haben möglicherweise einen großen terroristischen Anschlag in dem Land verhindert. Die Polizei stellte größere Mengen an Waffen und Chemikalien sicher. 17 Verdächtige wurden festgenommen.

HB SYDNEY. „Es gab Hinweise, dass eine Gruppe versucht hat, Chemikalien und andere Stoffe zur Herstellung von Sprengsätzen zu lagern“, sagte der Regierungschef des Staates New South Wales, Morris Iemma. „Die Polizei geht davon aus, dass die Gruppe einen terroristischen Anschlag in Australien geplant hat“, sagte er.

Nach Polizeiangaben sind allerdings weder Zeitpunkt noch ein konkretes Ziel möglicherweise geplanter Anschläge bekannt. „Wir glauben, dass sie eine Operation geplant haben; wir sind aber nicht sicher wann und - noch wichtiger - was oder wem sie Schaden zufügen wollten“, sagte eine Polizeisprecherin.

Vor weniger als einer Woche hatte Ministerpräsident John Howard gesagt, es gebe Hinweise auf eine terroristische Bedrohung in Australien. Das Parlament verschärfte daraufhin die Anti-Terrorismus-Gesetze und erleichterte damit die Festnahmen von Verdächtigen. Den Angaben zufolge wurden 23 Häuser in Sydney und Melbourne durchsucht. Hunderte Polizisten waren an der Aktion beteiligt.

Der australische Geheimdienst hatte kürzlich eingeräumt, dass zu den beobachteten Extremisten im Land auch australische Staatsbürger gehören. Einige von ihnen seien von gewalttätigen Gruppen in Pakistan und Afghanistan ausgebildet worden.

Die konservative Regierung Australiens ist ein enger Verbündeter der USA und unterstützt deren Kampf gegen Terror mit Truppen im Irak und in Afghanistan. Anders als die US-Verbündeten Großbritannien und Spanien war Australien bislang kein Ziel von Anschlägen. Allerdings wurden bei Bombenanschlägen radikaler Moslems auf der indonesischen Ferieninsel Bali in den vergangenen Jahren zahlreiche Australier getötet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%