Syphilis-Experimente
USA entschuldigen sich für Menschenversuche

US-Ärzte haben hunderte ahnungslose Häftlinge im mittelamerikanischen Guatemala mit Geschlechtskrankheiten infiziert - um die Wirkung von Penizillin zu testen. Erst eine Untersuchung eines Medizinhistorikers deckte den Skandal auf. Jetzt entschuldigte sich die US-Regierung.
  • 0

HB WASHINGTON. Die US-Regierung hat sich bei Guatemala für medizinische Versuche an Gefangenen in Guatemala in den 40er Jahren entschuldigt. Damals infizierten US-Wissenschaftler für eine Studie vorsätzlich Häftlinge mit Syphilis. Jetzt entschuldigte sich die US-Regierung für die Menschenversuche in den Jahren 1946 bis 1948.

Das Experiment aus dem Jahr 1946 wurde von einem Medizinhistoriker am Wellesley College in Massachusetts aufgedeckt. „Obwohl sich diese Ereignisse vor mehr als 64 Jahren zugetragen haben, sind wir entsetzt, dass solch eine verwerfliche Forschung unter dem Deckmantel der öffentlichen Gesundheit geschehen konnte“, teilen US-Auenministerin Hillary Clinton und US-Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius am Freitag in Washington mit.

Die Experimente seinen „unethisch“, erklärten sie weiter. „Wir bedauern zutiefst, dass es geschah, und wir entschuldigen uns bei allen, die von solch verabscheuungswürdigen Forschungspraktiken betroffen waren.“ Clinton rief am Donnerstagabend (Ortszeit) Guatemalas Präsident Alvaro Colom an, um sich persönlich zu entschuldigen, teilte ein Sprecher des Außenamts in Washington mit.

Die Experimente durch US-Regierungsärzte wurden erstmal durch eine Forscherin im US-Staat Massachusetts an die Öffentlichkeit gebracht.

Nach den Recherchen von Susan Reverby, Professorin für Frauenforschung am Wellesley College, wurden fast 700 Versuchspersonen in Guatemala - Patienten einer Klinik für psychische Erkrankungen und Gefängnisinsassen - mit Erregern für Syphilis und Gonorrhoe infiziert. Den Versuchspersonen sagten die Mediziner, es handle sich um Impfungen gegen die Geschlechtskrankheiten.

In einigen Fällen wurden bereits erkrankte Prostituierte benutzt, die Krankheit auf Häftlinge zu übertragen. Die Forscher wollten ermitteln, ob Penizillin eine Infektion verhindern kann.

Kommentare zu " Syphilis-Experimente: USA entschuldigen sich für Menschenversuche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%