International

_

Syrien: Algerischer Diplomat auf Friedensmission

Der UN-Sonderbeauftragte Lakhdar Brahimi hat in Damaskus politische Gespräche mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad aufgenommen. Der algerische Diplomat will sich um eine Lösung des Bürgerkriegs bemühen.

Lakhdar Brahimi (links) mit dem syrischen Außenminister Faisal Mekdad. Quelle: dpa
Lakhdar Brahimi (links) mit dem syrischen Außenminister Faisal Mekdad. Quelle: dpa

Istanbul/BeirutWegen der heftigen Gefechte rund um die Flughafen der syrischen Hauptstadt hatte der Vermittler von UN und Arabischer Liga auf dem Landweg von Beirut nach Damaskus reisen müssen.

Anzeige

Es ist der dritte Besuch Brahimis in Syrien, seit er im August sein Amt angetreten hat. Aus westlichen Diplomatenkreisen in Beirut verlautete, dass dies auch seine letzte Reise nach Damaskus sein könnte, falls es keine Bewegung in der Krise gibt.

Russland machte derweil den syrischen Rebellen heftige Vorwürfe. Mit Terroranschlägen und Geiselnahmen verstießen sie gegen internationales Recht, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow im englischsprachigen Staatsfernsehen Russia Today in einem am Montag ausgestrahlten Interview. In der Debatte um einen möglichen Giftgaseinsatz der syrischen Streitkräfte betonte er: „Ich glaube nicht, dass Syrien Chemiewaffen einsetzt. Das wäre sonst ein politischer Selbstmord der Regierung.“

Der blutige Konflikt hat seit Beginn des Aufstandes gegen Assad im März 2011 bereits mehr als 42 000 Menschen das Leben gekostet.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
US-Militär: Nordkorea kann Sprengkopf für Atomrakete bauen

Nordkorea kann Sprengkopf für Atomrakete bauen

Nordkorea lässt keine Zweifel, dass es eine Atomstreitmacht aufbauen möchte. Dem kommunistischen Regime könnte jetzt ein Durchbruch bei der Entwicklung von Atomraketen gelungen sein.

Kampf um Kobane: Kurden drängen IS wieder ab

Kurden drängen IS wieder ab

Dank internationaler Luftschläge erobern Kurden bei der Verteidigung der Grenzstadt Kobane wichtige Gebiete zurück. Die versprochene Verstärkung der Peschmerga aus dem Nordirak will sich Sonntag auf den Weg machen.

Trotz internationaler Proteste: Iran richtet junge Architektin hin

Iran richtet junge Architektin hin

Trotz internationaler Appelle hat der Iran ein Todesurteil gegen eine 26-Jährige vollstreckt. Die Frau hatte einen Geheimdienstmitarbeiter erstochen. Der Mann hatte sie laut UN-Ermittlungen sexuell belästigt.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International