Syrien
Feuer auf UN-Beobachter eröffnet

Auf dem Weg zu dem Ort eines mutmaßlichen neuen Massakers in Syrien sind Beobachter der UM beschossen worden. Zuvor wurden die Patrouillen bereits durch Straßensperren der syrischen Armee behindert.
  • 6

New York/Damaskus/Istanbul/BeirutWährend am Donnerstag in New York nach dem erneuten Massaker eine Sondersitzung der Vollversammlung der Vereinten Nationen begann, wurde in der syrischen Ortschaft Masraat al-Kobeir das Feuer auf UN-Beobachter eröffnet. Das teilte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon mit.

Ban sagte weiter, das Feuer stammte aus Kleinkaliberwaffen. Zu den Berichten über das Massaker in Masraat al-Kubeir sagte er, es handle sich um eine "unbeschreibliche Barbarei". Ban rief den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad auf, sofort den Friedensplan des internationalen Syrien-Beauftragten Kofi Annan zu akzeptieren.

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat nach Ansicht von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon seine Legitimität als Staatsführer verloren. „Tausende Syrer wurden getötet und ganze Familien ausgelöscht. Männer, Frauen und selbst Kinder wurden hingerichtet. Jedes Regime, das solche Taten zulässt, hat keine Legitimität mehr“, sagte Ban. „Wir sind schockiert von einem neuen Massaker in einem Dorf, das von Streitkräften des Regimes umzingelt war. Wir verurteilen diese unaussprechliche Barbarei und fordern eine Bestrafung der Schuldigen.“

Assad warf Ban vor, den international vereinbarten Friedensplan nicht zu respektieren. Dieser bleibe das Kernstück der UN-Politik. „Als erster Schritt muss jede Gewalt enden, egal ob von den Regierungstruppen oder der bewaffneten Opposition.“ Ban unterstützt weiter den Einsatz der etwa 300 UN-Beobachter: „Sie sind mit großem Engagement und unter ständiger Gefahr in Syrien. Sie sind die Augen und Ohren der Weltgemeinschaft, die objektiv und vorurteilsfrei berichten. Deshalb ist ihre Mission so wertvoll.“

Die attackierten UN-Militärbeobachter sind vor dem Angriff bereits auf ihrem Weg zu der syrischen Siedlung aufgehalten worden, in der zahlreiche Zivilisten von Milizionären massakriert worden waren. Ein Aktivist in der Provinz Hama berichtete, die Beobachter seien am Donnerstag an einer Straßensperre von der Armee abgewiesen worden.

Der Leiter der UN-Beobachtermission, General Robert Mood, erklärte: „Sie werden an Straßensperren der syrischen Armee gestoppt und zum Teil auch zurückgeschickt. Einige unserer Patrouillen werden von Zivilisten in dem Gebiet aufgehalten. Wir erhalten Informationen von Bewohnern in dem Bezirk, dass die Sicherheit unserer Beobachter nicht gesichert ist, wenn wir das Dorf Al-Kobeir betreten“. Die Beobachter wollten dennoch weiter versuchen, in das Dorf zu gelangen.

Kommentare zu " Syrien: Feuer auf UN-Beobachter eröffnet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lasst euch bitte kein Scheiss erzaählen, warum sollte die regierung diese leute ermorden, und dann die rebellen reinlassen um dies zu filmen???????
    Bitte macht die augen auf das was gegen syrien gespielt wird ist ein sehr gefährliches spiel!!
    Das massaker in hula , und in Hama das geht auf kosten der rebellen!!
    Fällt euch nicht ein das jedesmal bevor eine sitzung ist der vereinten nationen, das aufeinmal das regime rausgeht und leuteabschlachtet???
    1 tag vor der sitzung?????
    Überlegt mal wem würde das nutzen Dieses Massaker Dem Regime oder den rebellen????
    Es sind mitlerweile über 50000 Rebllen ausländische söldner und alqaida im land und gegen die kämpft die armee und nicht gegen das volk !
    wisst ihr eigentlich das über 60% des syrischen volkes garnicht will das assad geht???
    Das hat selbst ein Feind von syrien in die öffentlichkeit gebracht Katar hat eine umfrage gemacht und Über 60% stehn immernoch hinter dem präsidenten!!!
    Und wisst ihr warum die gewalt nicht schon beendet ist???
    weil der westen und die arabische liga nicht aufhören waffen an die rebellen zu liefern!
    Die türkei bildet öffentlich rebellen in der türkei aus gibt denen waffen und schickt die nach syrien!
    Und diese Länder dringen auf frieden?
    Das ist ne Große heuchlerei macht die augen auf !
    Dank russland und china wird syrien nicht wie lybien oder den irak weggemombt und ziehen über ne million zivilisten in den tot!In lybien waren es 90000 Tote also wer hat das volk getötet gadaffi oder die nato????

  • Die Frage ist, woher wussten es die Rebellen, warum sollte das Regime es so offensichtlich machen. Es passt nur, wenn die Rebellen da mitgemischt haben.
    Und wenn jemand glaubt die USA wollen da frieden

    http://www.diekurden.de/news/revolution-in-syrien-die-schluesselrolle-der-kurden-242154/

  • Geht's noch? Mir wird gleich ganz schlecht, wenn ich solchen Schwachsinn lese.
    Dass das Volk Assads liebt, ist schon deshalb eine krasse Fehleinschätzung, als dass die Sunniten die überwiegende Mehrheit darstellen, aber keine wichtigen Ämter innehaben.
    Assad hat alle wichtigen Posten mit seinem Clan besetzt.
    In Syrien wird gemordet, vergewaltigt und noch viele schlimme Dinge mehr.
    Die Aufständischen sind in einer viel viel schwächeren Position, üben Vergeltung aber in ähnlicher Härte aus.
    Früher wurde Assad geduldet, um des Friedens Willen. Davon kann jetzt keine Rede mehr sein.
    Ich komme aus Syrien, lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen.
    Ihre Freunde gehören sicherlich zu den Aleviten, dass erklärte einiges.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%